Batch: Aktionen in allen Unterordnern eines Ordners ausführen

Der Leser Matthias Buchner fragte mich vor einiger Zeit, wie man mit Batch bestimmte Aktionen in allen Benutzerprofilen eines PCs ausführen kann. Die Lösung lieferte er später selbst und ich möchte euch das natürlich nicht vorenthalten. Mehr zu seiner Lösung in Schritt 4, vorher erstmal etwas Code-Kennenlernen und Basics.

Allgemein gesehen geht es darum Batch Aktionen in allen Unterordnern eines Ordners auszuführen. Dies lässt sich dann später auf das C:\Users\ Verzeichnis anwenden um den erwähnten Effekt zu erzielen.

Schritt 1: Unterordner eines Ordners ausgeben

Fangen wir klein an:

Das Script gibt alle Unterordner eines Ordners aus. (linker Screenshot)
Erste mögliche Problemstelle: damit der Code funktioniert muss am Ende des Pfades \* stehen. Wenn die Pfadvariable jetzt bereits ein \ am Ende zu stehen hat (Laufwerksangabe z.B. per „C:\“), werden Pfade mit doppelten Backslashes ausgegeben. (rechter Screenshot) Das kann natürlich zu weiteren Problemen führen.
batch-execute-actions-in-each-subdir-simple batch-execute-actions-in-each-subdir-doublebackslash

Um das Problem zu beheben und unabhängig davon zu sein, wie der Pfad am Ende aussieht, habe ich folgenden Workaround gebastelt:

Bei der Verarbeitung auftretende Doppelbackslashes werden durch einfache Backslashes ersetzt.
batch-execute-actions-in-each-subdir-doublebackslash-fix

Schritt 2: Aktionen auf Elemente in Unterordnern ausführen

Damit lassen sich jetzt also Aktionen auf die direkten Unterordner eines Ordners ausführen. Das hilft jetzt aber selten.
Wichtiger ist es auf einen bestimmten Ordner oder eine Datei in jedem Unterordner Aktionen auszuführen.
Dazu wäre folgender Code eine Grundlage:

Zufälliger Artikel:  Android: Internen Speicher aufräumen und entlasten

Der Code schaut in allen Benutzerprofilen auf dem Desktop nach einer passwords.txt und löscht diese, falls vorhanden. Funktioniert dank Workaround auch bei Doppelbackslashes.
batch-execute-actions-in-each-subdir-delete-edit-file-doublebackslash batch-execute-actions-in-each-subdir-delete-edit-file

Das Beispiel lässt sich jetzt beliebig ausbauen.

Schritt 3: mehrfache Verschachtelung

Dieser Fall kommt vielleicht seltener vor, war aber tatsächlich die Anfrage des Lesers: Bestimmte Aktionen in allen Benutzerprofilen ausführen; diese Aktion war eine Manipulation der Firefox Einstellungen, die wiederum in allen Firefox Profilen stattfinden soll.
Also [foreach] User -> [foreach] Firefox Browser Profile -> [do smth]
Dazu muss der oben gezeigte Code verschachtelt werden:

Erläuterung: Jeder Firefox Profilordner aller lokalen Benutzer wird überprüft, ob er mit „.default“ endet. Wenn das der Fall ist wird in dem Ordner in der Datei prefs.js nachgesehen, ob die Zeichenkette „devtools.toolbox.selectedTool“ enthalten ist. Wenn ja wird die Datei in prefs_backup.js umbenannt, wodurch die Einstellungen des Firefox Profils zurückgesetzt werden (also seid vorsichtig mit dem Beispiel).

Zufälliger Artikel:  Unchecky - lästige Bloatware automatisch entfernen

batch-execute-actions-in-each-subdir-nested-commands-complex
Der Screenshot zeigt die 4 unterschiedlichen Reaktionen:
User 1: Profil gefunden jedoch existiert keine prefs.js in dem Ordner (ungewöhnlich, hätte ich es nicht provoziert)
User 2: Profil gefunden, prefs.js gefunden, jedoch enthält sie den gesuchten String nicht
User 3: kein Firefox Profilordner gefunden
User 4: Profil gefunden, prefs.js gefunden, String gefunden (beim 2. Profil), Datei wird umbenannt

Das Beispiel soll nur zeigen, dass sich für eine Menge von Unterordnern, welche wiederum Unterordner eines Root Ordners sind, komplexe Überprüfungen und Befehle ausführen lassen. Jedoch hat auch das seine Grenzen. Beispielsweise können innerhalb der for Blöcke eine goto Sprungmarken benutzt werden. Es gibt sicher noch weitere Dinge, die in diesem Konstrukt nicht so funktionieren, wie sie es in Batch normalerweise tun, bisher ist mir nur das mit dem goto aufgefallen.

Schritt 4: Code komprimieren und optimieren

Ohne Überprüfungen, mögliche Fehler-Korrekturen, Variablen usw ist das Programm zwar weniger flexibel aber dafür sehr viel kürzer. Ich poste hier das konkrete Beispiel, dass mir Matthias Buchner per Mail geschickt hat:

Alle Firefox Profile aller Nutzer werden nach der prefs.js durchsucht. Über einen typischen Batch Workaround werden aus der prefs.js einfach nur alle Zeilen, die den String „Test“ enthalten, gelöscht.

Mehr Firefox Profile Manipulation mit Batch hier: Batch: Textzeile aus einer Datei herauslöschen/filtern (ist aber das gleiche wie in Schritt 4: bestimmte Zeilen entfernen)

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.