Windows Aktivierung: Fehler 0xC004F063

windows-activation-error-code-0xc004f063
Problem beim Aktivieren von Windows. Fehlercode 0xC004F063

Problem/Ursache

Dieses Problem hatte ich in letzter Zeit häufiger. Die häufigste Ursache, wie auch bei mir, ist, dass versucht wird, mit einem OEM-Windows Key ein nicht-OEM Windows zu aktivieren.

Beispiel: Ich kaufe einen PC beim Händler, inklusive Windows, der Key klebt via Windows Aufkleber am Tower. Irgendwann installiere ich ein frisches Windows X Professional von einem gekauften Medium und versuche dieses neue Windows dann mit dem Key des Aufklebers wieder zu aktivieren, der Key gehörte ja schließlich zu diesem PC.
Das wird nicht funktionieren.

Warum?
Es gibt Windows Versionen (OEM Version), die (eigentlich) nur für Händler gedacht sind. Dazu passen gibt es dann OEM Lizenzschlüssel.
Ein im Laden gekauftes Windows Betriebssystem, wenn nicht speziell als OEM Variante gekennzeichnet, kann mit diesem OEM Schlüssel, der bei fertig gekauften Computern mitgegeben wird, nichts anfangen. Mit diesem Schlüssel kann nur das vom Hersteller vertriebene Windows aktiviert werden.
Deshalb ist auf gekauften Computersystemen, PCs sowie Laptops, oftmals eine Art Wiederherstellungs-DVD oder -Partition mit dabei, womit sich das Hersteller-Windows-System wiederherstellen lässt. Dieses kann mit dem Schlüssel dann auch erneut aktiviert werden.

Lösung?

Den aktuellen Key aus Windows entfernen und einen neuen, gültigen Key, also vermutlich einen nicht-OEM-Key, eingeben.
Der Windows Key lässt sich mit

slmgr -upk

windows-activation-error-code-0xc004f063-remove-key

entfernen und kann nach dem Befehl

slui 4

erneut eingegeben werden.
Die Befehle müssen in der Admin CMD eingegeben werden, also CMD mit Rechtsklick -> Als Administrator ausführen starten.

via

Auch interessant:  "Als Administrator ausführen" bei .ps1 Powershellskripten im Kontextmenü

4 Kommentare

  1. Interessanter Hinweis, ist mir bisher nicht passiert! Wobei ich anmerken muss, dass ich zwar Lizenzen zu Win besitze, aber in seltensten Fällen aktiviere – es gibt ja so Tools dafür!

    Alternative ist auch auf Win zu verzichten und auf Linux umzusteigen 😉

  2. Interessant, das beschreibt genau mein derzeitiges Problem. Ich habe Windows neu aufgesetzt (und zwar nicht aus der nervigen Wiederherstellungspartition sondern einer von Microsoft heruntergeladenen Windows Version). Meine Product ID und den CD Key habe ich vorher mittels Jelly Bean Keyfinder ausgelesen und notiert. Nur der aufgeführte Lösungsvorschlage hilft mir nicht weiter. Woher bekomme ich denn dann einen „gültigen“ nicht-OEM-Schlüssel? Das ganze Microsoft Gebaren nervt ohne Ende.

    Danke für jeden Hinweis

  3. Ich denke es gibt da 3 Möglichkeiten für dich:
    1) Die OEM Windows Version deines Laptopherstellers installieren. Entweder mit einer Recovery DVD oder eben der Recovery Partition. Das ist zwar nervig, weil anschließend natürlich ein paar Sachen deinstalliert werden müssen, aber dafür sind beispielsweise Treiber und meistens schon ein paar Windows Updates installiert. Also ich habe die Erfahrung gemacht, dass es sich zeitlich nichts nimmt, einfach die vorgefertigte Windows Installation des Herstellers aufzuräumen im Gegensatz zu einer kompletten Neuinstallation.
    Diese Windows Version könntest du dann mit deinem OEM Key aktivieren.
    2) Einen gültigen Nicht-OEM Key besorgen und damit aktivieren.
    3) Die Aktivierung mit Tools umgehen.

    Mit den letzten beiden Punkten kann ich dir natürlich nicht helfen.
    LG

  4. Danke für die Antwort. Das ist unschön, da ich weder eine Recovery DVD angelegt noch die Partition zur Verfügung habe (die alte Festplatte habe ich formatiert, weil ich sie verkaufen will). Ich habe gerade bei Lenovo geschaut: man kann sich ein Wiederherstellungsmedium bestellen (DVD kostet mit Versand knapp 18 Euronen). Download gibt es natürlich keinen, viel zu aufwendig. So eine Geldmacherei, das nervt wirklich extrem.
    Aber danke für die Hinweise. Nun werde ich ja quasi gezwungen, Weg Nr. 3 zu gehen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.