Dust: An Elysian Tail – ein TOP Indie Adventure-Beat’em’up-Jump’n’Run-Hack’n’Slay-Schnetzel-RPG

Als Freund von Humble Bundles entdecke ich auch regelmäßig unbekanntere Spiele-Titel. Im aktuellen Bundle hat mich vor allem 1 Spiel von dem Moment des Trailer-Sehens an total gepackt.
Aber werfen wir doch direkt erstmal einen Blick in den Game Trailer, der mein Interesse sofort geweckt hat:

Dust: An Elysian Tail

Das Video packte mich sofort durch eine wundervoll mystische Atmosphäre mit rauer Stimmung und nahezu spürbaren Spannungen. Vor allem die großartigen Voice Actors erzeugen einen Großteil dieses Eindrucks. Dazu gibt es vielversprechende Ingame Szenen, die trotz 2D Kinderspielgrafik verrückte und effektüberladene Schnetzel-Szenen zeigt.
Das rockt!!„, dachte ich mir und kaufte das Bundle.

Kaufoptionen:

dust-an-elysian-tail-indie-adventure-rpg-humble-storeHumble Storevalve-steam-square-logo-70Steam Store

Und dieses Adventure-Beat’em’up-Jump’n’Run-Hack’n’Slay-Schnetzel-Spiel hat es mir echt angetan.
Hier ein paar Gründe:

  • Dust: An Elysian Tail wurde von 1(!) Person programmiert! Bis auf den Soundtrack, die Stimmen und Teile der Story ist es das Werk von Dean Dodrill, einem selbstständigen Designer. Dieser werkelte drei Jahre an dem Spiel!
  • 40 verschiedene Stimmdarsteller vertonen die verschiedensten Charaktere im Spiel, und das sehr überzeugend. Viele verschiedene und meistens zu den Charakteren passende Dialekte und Akzente der englischen Sprache schaffen es, dass die vielen Charaktere und Zwischensequenzen abwechslungsreich bleiben. Vor allem der Hauptcharakter Dust (gesprochen von Lucien Dodge) und seine Begleiterin Fidget (gesprochen von Kimlinh Tran) bringen die vielen lustigen Konversationen so gut rüber, dass man sich oftmals nach den Sequenzen breit grinsend vor dem Monitor wiederfindet.
  • dust-an-elysian-tail-indie-adventure-rpg-fidget2 dust-an-elysian-tail-indie-adventure-rpg-fidget

  • Der Soundtrack enthält 37 Tracks mit insgesamt fast 120 Minuten Musik, die wirklich gut zur Spielwelt, den Szenen und Stimmungen passt.
  • Die Grafik des Spiels ist zwar 2D, aber verdammt gutes 2D! Die Spielwelt ist sowohl im Vordergrund als auch im Hintergrund unglaublich detailreich und schön gezeichnet. In dieser Welt gibt es tänzelnde Blätter, schwankende Blumen und sich leicht wiegende Bäume, hin und wieder bewegen sich auch Tiere durch die Landschaft.
  • dust-an-elysian-tail-indie-adventure-rpg-scene2 dust-an-elysian-tail-indie-adventure-rpg-scene1

  • Alle diese Elemente reagieren auch auf die Geschehnisse im Vordergrund und ebenso umgekehrt. Äste biegen sich wenn der Held in naher Umgebung seine mächtige „Staubsturm“ Attacke ausführt. Aber auch der Held ist den Naturgewalten ausgesetzt; während es beispielsweise stark stürmt, läuft der Held gegen den Wind etwas langsamer als in einer sonnigen Szene. Alle Gegenden, egal ob über oder unter der Erde, sind individuell gestaltet, hübsch, bunt und kommen trotzdem nicht kindisch rüber.
    In den Kämpfen ist oftmals der gesamte Bildschirm gefüllt mit Explosionen, Feuersäulen, Elektrizität oder dem übergroßen wirbelndem Schwert des Spielers. Das wirkt im ersten Moment unübersichtlich, sogar chaotisch, ist aber nach kurzer Eingewöhnungszeit völlig unproblematisch und umso cooler anzusehen.
  • dust-an-elysian-tail-indie-adventure-rpg-elements dust-an-elysian-tail-indie-adventure-rpg-action2

    dust-an-elysian-tail-indie-adventure-rpg-action3 dust-an-elysian-tail-indie-adventure-rpg-action1

  • Kämpfe gibt es ebenso viele wie Dialoge, die Balance zwischen Story und Action ist einwandfrei. Wobei die Action schon überwiegt. Dafür sorgen unter anderem unzählige verschiedene und ebenfalls gut gezeichnete und animierte Gegnerhorden. In den verschiedenen Akten des Spiels schnetzelt man sich durch ca. 23 verschiede Monsterarten, jede Art beinhaltet meistens 4-10 verschieden aussehende Monster. Rechnet selbst, wievielen Monstern ihr dadurch auf die Mütze geben könnt!
    Einen kleinen Teil der Zeit wird man mit Rätseln oder Hindernissen beschäftigt, die stark an das „MetroidVania“ (benannt durch die Spiele Metroid und Castlevania) Prinzip erinnern. Bestimmte Räume oder Bereiche bleiben am Anfang des Spiels noch verwehrt. Der Held muss erst im Laufe des Spiels bestimmte Fähigkeiten erlernen und später an die unerkundeten Stellen zurückkehren.
  • Durch das Schnetzeln von Monstern, möglichst große Kombis im Kampf und das Abschließen von Quests sammelt der Held Erfahrung. Diese werden nach einem Levelaufstieg in die Aufwertung von einer von vier Eigenschaften gesteckt werden kann: Leben, Angriff, Verteidigung oder die Spezialfertigkeit Staubsturm/Fidget. Leider wars das auch schon beim Levelaufstieg, mehr passiert da nicht. Es gibt auch keine Levelanforderung bei Items.
  • dust-an-elysian-tail-indie-adventure-rpg-levelup dust-an-elysian-tail-indie-adventure-rpg-skillstones

  • Apropos Items, es gibt neben dem Inventar und einer ganzen Menge von ausrüstbaren Gegenständen auch Materialien, die zum Schmieden von noch stärkeren Items benutzt werden können. Bei verschiedenen in der Welt verstreuten Händlern kann man diese Sachen sowohl verkaufen als auch kaufen. Leider gibt es nur feste Item-Eigenschaften. Ein bestimmtes Item mit dem gleichen Namen hat auch immer die gleichen Boni. Das Diablo/Torchlight Prinzip der zufällig generierten und zufallsbasiert angepassten Eigenschaften vermisse ich hier sehr; das würde das typische Farmen erst attraktiv machen.
  • dust-an-elysian-tail-indie-adventure-rpg-crafting dust-an-elysian-tail-indie-adventure-rpg-blueprints

  • Die Steuerung ist für ein von der Xbox portiertes Spiel makellos. PC Portierungen können ja, wie man z.B. an Dark Souls sieht, auch total in die Hose gehen. Dust: An Elysian Tail wurde jedoch gut umgesetzt, sodass man mit Maus und Tastatur bestens zurande kommt. Ein Großteil der Zeit spielt man mit der Tastatur, in den Menüs kann man aber jederzeit problemlos auf die Maus wechseln. Das Spielt ergänzt, sobald die Maus benutzt wird, im Spielinterface direkt ein paar Buttons, die sonst mit Tasten bedient werden, sodass diese angeklickt werden können. Top.
  • dust-an-elysian-tail-indie-adventure-rpg-controls dust-an-elysian-tail-indie-adventure-rpg-merchant

  • Mängel gibt es wenige. Vor dem Hintergrund, dass dieses Spiel von 1 Entwickler stammt und nur 15€ kostet, sind diese jedoch zu entschuldigen und fallen unter dem ganzen positiven Eindruck auch wenig auf. Es bleibt zu hoffen, dass eine Fortsetzung folgt und diese Punkte verbessert. Aber doch, hier ein paar Kritikpunkte:
    Der RPG Part ist leider etwas kurz gekommen. Ein Levelaufstieg wird nur mit einem „Kampfkunststein“ belohnt. Diese kann man nicht einmal frei vergeben. Zwischen der höchsten Skillung und der niedrigsten dürften maximal 4 Steine Unterschied sein. Außer Steine können wir nichts aktiv statten oder skillen. Zum Aufbessern der Stats gibt es zwar Items, das Item-System ist jedoch sehr statisch. Feste Items, feste Eigenschaften; kein Bedarf zu farmen, wenn man erst einmal die besten Items besitzt. Die Anzahl der Items ist okay (siehe Wiki), als Diablo Fan bin ich aber natürlich viel viel mehr gewohnt. Bereits jetzt (ich bin erst bei ca. 40% im Spiel) wirkt der Held ziemlich übermächtig. Leider ist das auch in Bosskämpfen so. Diese sind meistens schneller vorbei als die Dialoge, die man vorher mit dem Boss hatte. Das wird glücklicherweise durch die vielen Schwierigkeitsgrade entschäft. In „Hardcore“ ist von übermächtig nicht mehr viel zu sehen.
Auch interessant:  Schnell geschaut #15: MrWissen2go

Was soll ich sagen?

AWESOME!

Hut ab, großartige Arbeit! Ein für diese Qualität viel zu unbekannter Indie-Titel, den ich jedem Adventure/RPG/Hack’n’Slay Fan empfehlen würde!

Weitere Tests: GameStar.de (Video-Review), PCGames.de (inklusive Video-Review)

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.