Adobe Reader Deployment via Startscript im AD – inklusive Anpassung, Cleaning, Logging, MSI Tipps & mehr

Ziel ist es, die aktuellste Version Adobe Reader auf allen Computern eines AD Netzwerks zu verteilen. Es handelt sich um die Version 11.0.10 (Update 13.3.2015), die speziell angepasst (deutsche Sprache, keine EULA, paar Features deaktiviert) installiert werden soll. Da ich bei diesem Prozess auf verschiedenste Fehler und Probleme stieß, werde ich die Verteilung hier detailliert erläutern.

Seit 2010/2011 gibt es ja den Hintergrundupdater in Adobe Produkten. Eigentlich gehören Verteilungen dieser Art also der Geschichte an. Jedoch kann es trotzdem notwendig werden, wenn erstmal eine Basis geschaffen werden muss, weil beispielsweise kein einheitlicher Standard des Produkts installiert ist. Einige haben Version X, andere Version Y, einige PCs haben die Software nicht einmal installiert. In diesem Fall ist ein komplettes Rollup inklusive Cleaning, also Deinstallation aller Versionen vor der Verteilung, sinnvoll und empfehlenswert.

Wie üblich gibt es mehrere Herangehensweisen, bei Adobe habe ich im Laufe der Jahre folgende Methode als sicherste empfunden:
Installer laden -> AIP lokal erstellen -> Patches slipstreamen -> mit Customization Wizard anpassen -> mit Orca optimieren -> Verteilen,
wobei der Verteilen-Punkt je nach Produkt und Situation natürlich zwischen Script oder GPO Installation unterschieden wird.
Das hier sagt Adobe zu den „Best Practices“.

Schritt 1: Installer laden

Adobe bietet für ihre Produkte teilsweise 2 verschiedene Downloadseiten an. Die typisch einfache Seite und die Seite für Administratoren, hier am Beispiel vom Reader (bei Acrobat ist das ebenfalls so).
adobe-reader-scriptbased-deployment-mst-changes-cleaning-logging-installerIhr braucht natürlich das komplette Paket: 11.0.0 Basis plus aktuellstes Update, am besten in der MUI Variante.
Für die Pro’s auch ohne viel Schickschnack via FTP.

Schritt 2: AIP erstellen

Falls die Grundversion (z.B. 11.0.0) eine .zip Datei war, entpackt diese. Geht per CMD in diesen Ordner und führt den Befehl

msiexec /a "AcroRead.msi"

Der Installer startet, installiert am besten lokal, C:/Reader11/ oder so. AIP fertig!

Schritt 3: Patches integrieren

Geht per CMD in den Ordner des Updates und führt den Befehl aus:

msiexec /a "C:\Reader11\AcroRead.msi" /p "AdbeRdrUpd11004_MUI.msp"

(ihr müsst natürlich Pfade und Dateinamen entsprechend anpassen…)
Der grafische Installer für den Patch erscheint, durchklicken, fertig. Verfahrt so mit allen Patches, wenn ihr mehrere habt. Für gewöhnlich lässt sich aber das aktuellste Update auf die Basisversion anwenden, mehr dazu steht auf der Detailseite des Updates bei den „Installation Instructions“ („This update requires that Adobe Reader 11.0 MUI or later is installed on your system.“).
adobe-reader-scriptbased-deployment-mst-changes-cleaning-logging-update-slipstream

Zufälliger Artikel:  Windows Dienste mit wmic service besser verwalten

Schritt 4: mit dem Customization Wizard anpassen

Wie bei Acrobat kann man auch den Reader mit dem Adobe Customization Wizard anpassen:
adobe-reader-scriptbased-deployment-mst-changes-cleaning-logging-customization-wizard
EULA deaktivieren, Sprache wählen, Deinstallation alter Versionen aktivieren, paar Online Features deaktivieren, Shortcuts anpassen, tobt euch aus und speichert das Ergebnis als MST Anpassungsdatei ab.

Fertig, ihr habt jetzt eine geupdatete AIP Installation, C:/Reader11. Die könnt ihr auf das Netzlaufwerk schieben. Dazu die gerade erstellte MST. Beides zusammen könnt ihr nun Verteilen. Entweder via GPO Softwareinstallation oder per Script. Letzteres bevorzuge ich aus Gründen der Funktionalität.
Kommen wir also zum letzten Schritt.

Schritt 5: Verteilung via Script

Hier wird es nochmal spannend.
Das Installer-Script
– hat einen Clientfilter, kann also einzelne Rechner zulassen oder ignorieren
– räumt alte Reader Installationen auf (Version 9 und 10) – siehe Acrobat & Reader Cleaner Tools
– besitzt umfangreiche Logging-Möglichkeiten
reagiert auf die Fehlercodes 1618 (Installer Prozess wird gerade verwendet), 1602 (Installation vom Nutzer abgebrochen) und 1603 (Installationsfehler) mit einem Retry nach 5 Minuten

Update: 28.07.2015 Version 11.0.12, getestet und läuft.

@echo on & Color 9f & setlocal
set wd=\\server\Deployment\Software\Reader
set log=%wd%\reader-log.txt
set readerEL=999
set retry=0
set forcecleanup=yes
REM:: ******************
set version=11.0.12
REM:: ******************

REM:: Clientfilter: nur die Computer aus der allowedPCs.txt dürfen installieren
::for /f %%f in (%wd%\allowedPCs.txt) do if "%computername%"=="%%f" goto start
::goto end

REM:: Clientfilter: die Computer aus der deniedPCs.txt dürfen nicht installieren
for /f %%f in (%wd%\deniedPCs.txt) do if "%computername%"=="%%f" goto end

:start
if not exist %wd%\deploy\%version%\complete md %wd%\deploy\%version%\complete
if exist %wd%\deploy\%version%\complete\%computername% goto end

if "%forcecleanup%"=="yes" goto cleanup
goto install

:cleanup
echo %date% %time:~0,8% - %computername% deinstalliert alle Reader Versionen... >> %log%
REM:: uninstall all reader versions
start /w %wd%\cleaner\reader-cleaner-9.exe /silent /product=1
start /w %wd%\cleaner\reader-cleaner-10-above.exe /silent /product=1
echo %date% %time:~0,8% - %computername% hat alle Reader Versionen deinstalliert... >> %log%
goto install

:install
echo %date% %time:~0,8% - %computername% startet die Installation... >> %log%
start /w msiexec /i "%wd%\deploy\%version%\AcroRead.msi" /qn TRANSFORMS="%wd%\deploy\%version%\AcroRead.mst"
set readerEL=%errorlevel%

if %readerEL%==1618 goto retry REM:: msiexec process in use, installation already in progress
if %readerEL%==1602 goto retry REM:: user canceled installation
if %readerEL%==1603 goto retry REM:: fatal error, some use it for "already installed" (eg. java)
echo %date% %time:~0,8% - %computername% hat die Installation abgeschlossen, Errorlevel: %readerEL%... >> %log%
if %readerEL%==0 md %wd%\deploy\%version%\complete\%computername%
goto end

:retry
if %retry%==1 goto retryfailed
echo %date% %time:~0,8% - %computername% hat die Installation abgeschlossen, Errorlevel: %readerEL%, retry in 5min... >> %log%
set retry=1
ping localhost -n 300 > nul
goto install

:retryfailed
echo %date% %time:~0,8% - %computername% hat die Installation abgeschlossen, Errorlevel: %readerEL%, retry failed, end >> %log%
goto end

:end
endlocal
exit

Damit das Script funktioniert, braucht ihr allerdings eine spezielle Ordnerstruktur. Ich skizziere sie mal eben schriftlich, ggf. mit Dateien:
Reader\cleaner\reader-cleaner-10-above.exe (Cleanup Tools, umbenannt)
Reader\cleaner\reader-cleaner-9.exe (Cleanup Tools, umbenannt)
Reader\deploy\[version](die in der Batch als Variable gesetzt wird)\[Dateien: AIP,.mst,usw]
Reader\deploy\[version]\complete\

Zufälliger Artikel:  Anti-Spam-Basics für Versender: SPF, DKIM, DMARC & mehr

Wenn ihr also in der Batch beispielsweise die Version 11.0.04.63 verteilen wollt, tragt die Version in Zeile 11 so ein und der Ordner lautet:
Reader\deploy\11.0.04.63\
adobe-reader-scriptbased-deployment-mst-changes-cleaning-logging-deploy-dir

Hier ein Beispielausschnitt der Logdatei:
adobe-reader-scriptbased-deployment-mst-changes-cleaning-logging-logfile

Probleme mit der Sprache?

acrobat-multilanguage-testsIst das Produkt trotz Anpassung nicht auf Deutsch? Das Problem hatte ich auch und habe einige Stunden mit verschiedensten Tests an der MST, der setup.ini und den MSI Parametern verbracht. So richtig klar wurde mir das alles nicht, ich habe nun aber einige Anpassungstipps, die das Sprachproblem beheben sollten. Lest vorher nochmal die paar Infos des Admin Guides zu den Sprachen, das erleichtert das Verständnis der folgenden Punkte.

Also, MSI in Orca laden, über Transform -> „Apply Transform“ die angepasste MST des Customization Wizards laden und ab in die Property Tabelle.
(Das ginge übrigens auch über den Customization Wizard -> Direct Editor)
Schaut hier nach folgenden Schlüsseln und passt diese ggf. an, um die deutsche Sprache einzustellen:

Property alter Wert neuer Wert
ProductLanguage 1033 1031
ISLANGFLAG en_US de_DE
ProductCode {AC76BA86-7AD7-FFFF-7B44-AB0000000001} {AC76BA86-7AD7-1031-7B44-AB0000000001}

(zum Product Code lest bitte den Admin Guide)
Speichert diese Anpassungen über Transform -> Generate Transform am besten in einer seperaten MST.

Editiert dann die setup.ini vorsichthalber, sodass sie nur noch die deutsche Sprache und die neue Transorm enthält:
adobe-reader-scriptbased-deployment-mst-changes-cleaning-logging-setup-ini

[Product]
msi=AcroRead.msi
Languages=1031
1031=German (Germany)	
CmdLine=TRANSFORMS="AcroRead-deu.mst"

Installiert dann den Reader entsprechend dem oben gezeigten Script, dann sollte die Installation die Anpassungen der MST beinhalten und auf deutsch sein.

Kürzer, schneller, härter

Die richtigen Pro’s werden bei den ersten Schritten den Kopf schütteln, „das geht ja alles viel einfacher, schneller, in weniger Schritten“ usw.
Ja, man kann die Anpassungen, AIP und Patches mit viel weniger Schritten abarbeiten. Der Admin Guide hat an vielen Stellen diese komplizierteren Schritte beschrieben.
2 Beispiele:
Gleich am Anfang nach dem Download per Customization Wizard die Version angepasst und dann direkt diesen Befehl genutzt:

msiexec /i AcroRead.msi PATCH="AdbeRdrUpd11001.msp; AdbeRdrSecUpd11002.msp" TRANSFORMS="AcroRead.mst"

Damit wird der angepasste Reader installiert und daraufhin mit den Patches versehen. Mehrere Patches lassen sich wie gezeigt aneinanderreihen, die Pfade sollte man lieber noch ergänzen; habe ich der Übersicht wegen weggelassen.
Oder: alternativ kann man ohne Anpassung auch die wichtigsten Eigenschaften direkt bei der Installation mit den Property-Parametern setzen:

msiexec /i AcroRead.msi PATCH="AdbeRdrUpd11004_MUI.msp" LANG_LIST=de_DE SUPPRESSLANGSELECTION=1 REMOVE_PREVIOUS=YES EULA_ACCEPT=YES SYNCHRONIZER=NO

Die CMD Möglichkeiten beim Erstellen des AIP und der Installation sind vielfältig, aber benötigen auch weit mehr Expertise.
Außerdem machen sie die Fehlersuche viel komplizierter, sollte es während eines 1-Liner zu einem Fehler kommen.
Ich war deswegen immer der Freund von ausführlichen Schritt-für-Schritt Herangehensweisen. Entscheidet selbst.

2 Kommentare

  1. Interessanter Artikel. Nur damit ich das richtig verstehe, dieses Prozedere muss ich für jedes neue Update machen? Denn wenn ich msiexec /i AcroRead.msi PATCH=“AdbeRdrUpd11001.msp;… auf eine bestehende Installation ausführe, erhalte ich einen Fehler.
    Diese bestehende Installation wurde mit einem niedrigeren Patch auf die hier beschriebene Weise vorbereitet.
    Danke.

  2. Hallo René, richtig verstanden. Für jedes neue Update musst du das Deployment neu bauen.
    Aber: Der Prozess dauert nur ca. 1 Minute.
    Ich habe das letzte Woche für 11.0.10 gemacht, dafür wäre der Ablauf:

    1) msiexec /a AcroRead.msi
    2) msiexec /a „C:A11AcroRead.msi“ /p „Upd11010_mui.msp“
    3) Fertigen AIP aufs Netzlaufwerk und Script updaten

    Also wirklich quick & easy.

    Das Deploymentscript ist immernoch dasselbe wie in dem Artikel hier, nur dass ich mittlerweile das forcecleanup wieder deaktiviert habe, da alle Rechner soweit von Reader-Resten befreit wurden.
    Update: forcecleanup musste ich wieder aktivieren, da die Anzahl des Fehlercodes 1638 (Eine andere Version dieses Produktes ist bereits installiert, bitte erst deinstallieren) ohne forcecleanup zunimmt. Komischerweise scheint das Update vom Reader, also Installation wenn Reader schon installiert ist, nicht mehr so recht zu funktionieren – jedenfalls hier in der Firma nicht. Gut möglich, dass das nur hier so ist, also ich würde es trotzdem an ein paar PCs erstmal wieder ohne forcecleanup testen.

    So far, LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.