Photoshop Klebestreifen Tutorial – 3 easy Steps

Ein Klebestreifen in Photoshop ist so simpel, dass ich mich letztens mal ohne Tutorials daran gemacht habe, einen eigenen Marke Self-Made zu erstellen. Ein Beispiel könnt ihr auf meiner Twitterpage begutachten.

So würde ich es empfehlen:

Zuerst erstellt ihr mit dem rechteckigen Auswahlwerkzeug ein Rechteck. Es sollte die typische Klebestreifenform aufweisen.
Füllt es mit der Farbe Weiß. Legt eine andersfarbige/bunte Ebene unter euer Klebestreifen in spe.

Setzt die Transparenz der Klebestreifenebene auf 50%, je nach Geschmack +- 10%.

Öffnet die Fülloptionen der Klebestreifenebene und aktiviert Schlagschatten mit folgenden Werten:
Farbe: Schwarz Normal
Deckkraft: 70%
Winkel: 110° (je nach Motiv und Lichteinfall könnt ihr hier frei wählen)
Distanz, Überfüllen: 0
Größe: 2px

Nun noch die Verlaufsüberlagerung. Zieht euch dafür meine Verlaufsvorlage: Klebestreifen.grd (Speicher Unter) In der Verlaufsüberlagerung, öffnet das Vorlagenmenü und klickt auf „Laden…“, sucht meine .grd Datei und bestätigt den Vorgang. 1 neuer Verlauf sollte ganz hinten dazugekommen sein. Nutzt diesen mit folgenden Einstellungen:
Methode: Normal
Deckkraft: 100%
Stil: Linear [X] An Ebene ausrichten
Winkel: 15°
Skalierung: 80%

Fertig, bestätigt die Fülloptionen mit [OK]
Dreht das Rechteck ein wenig, um es authentischer Wirken zu lassen, Richtung und Grad der Drehung ist abhängig von dem Objekt, was ihr „kleben“ wollt und worauf.

Der letzte Schritt erfordert jetzt etwas mehr Fingerspitzenfegühl:
Erstellt eine Ebenenmaske auf der Klebestreifenebene (Ebene anklicken und dann in der Ebenenübersicht unten das 3. Symbol von links) und wählt diese aus. Zoomt ran, und zwar so richtig.
Mit dem Pinselwerkzeug und den Einstellungen
Farbe: Schwarz
Modus: Normal
Durchmesser: 1px
Kantenunschärfe: 60%
Deckkraft: 60%

könnt ihr nun Teile des Klebestreifens wegtricksen. Nutzt die Technik für die 2 Seitenränder, um den Abriss-Look zu erstellen. Das Gleiche etwas sparsamer an der oberen und unteren Kante.
Stellt jetzt die Deckkraft auf 15% und zaubert etwas Used-Look, in dem ihr im Klebestreifen einzelne Pixel anklickt. Variiert die Stärke des Used-Look je nach Motiv, in meinem nächsten Bild ist das Klebestreifen schon ziemlich stark „used“ 😉
Das Resultat könnte gezoomt etwa so aussehen:

Auch interessant:  Windows Datenträgerbereinigung automatisieren

Rauszoomen, Objekt druntergepackt, das wars, well done!
Tipp: Zusammen mit diesem Polaroid Tutorial echt unschlagbar.

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.