Google Chrome Software Reporter (SwReporter) deaktivieren (2019)

google-software-reporter-tool-cleanup-disable-deactivate-banner
Quelle: https://unsplash.com/photos/Xm3SPoOvNXs

Googles Software Reporter Tool, kurz SwReporter, ist schon ein mysteriöses Stück Software. Es ist nicht so leicht, irgendwelche Infos über Sinn, Zweck und Funktionsweise des Programms herauszufinden. Was auch daran liegt, dass das Tool eine Erweiterung des Chrome Cleanup Tools (CCT) ist. Das ist wiederum bekannter. Ich fasse mal meine Recherche zusammen, darunter noch ein paar Links für Interessierte.

Was ist der Software Reporter?

Der Software Reporter als Bestandteil des Chrome Cleanup Tools (CCT) wird mit Chrome installiert, befindet sich in einem Chrome Unterordner, wird dort auch regelmäßig aktualisiert und seine Aktivität kann nicht beeinflust oder deaktiviert werden. Das Programm wird in regelmäßigen Abständen (angeblich wöchentlich) automatisch unsichtbar im Hintergrund ausgeführt und ist dann für einige Minuten (angeblich +- 15 Minuten) mit niedriger CPU-Auslastung (als normaler Hintergrundprozess) am Arbeiten.
Das Tool soll angeblich nur Teile des Systems durchsuchen, die mit Chrome zusammenhängen und dort sowohl nach inkompatibler Software als auch Schadware scannen. Gemeint sind auch schädliche Extensions, Suchanbieter, Downloads und mehr. Metadaten von Funden werden an Google geschickt.

Über das Chrome Cleanup Tool mit all seinen Sicherheits- und Scanfeatures könnt ihr hier mehr lesen:
winfuture.de, vice.com, @justinschuh Tweets, Unwanted Software Protection Abschnitt der Google Chrome Privacy Whitepaper, Vorstellungsblogbeitrag, Google Hilfe

Mit dem nötigen Grundwissen kann nun jeder selbst entscheiden, ob das Tool eine erwünschte oder unerwünschte Aufgabe erfüllt und ob das Beeinträchtigung-Nutzen-Verhältnis positiv ausfällt. Für alle, die den Software Reporter deaktivieren möchte, erläutere ich nun, wie das geht:

Wie deaktiviere ich den Software Reporter?

Grundlegend ist es recht einfach: Wir entziehen dem gesamten System, inklusive Chrome also, die Berechtigung, das Programm auszuführen, zu aktualisieren oder neu einzurichten.
Öffnet den Pfad, in dem der Software Reporter liegt: C:\Users\[Nutzername]\AppData\Local\Google\Chrome\User Data\SwReporter\
und löscht alle Unterordner (vermutlich zwei), die quasi nur Versionsnummern als Ordnernamen haben.

  1. Rechtsklick auf den Ordner SwReporter -> Eigenschaften
  2. Öffnet den Sicherheit Tab
  3. und klickt darin auf Erweitert.
  4. Prüft, dass ihr selbst der Besitzer des Ordners seid. Das sollte der Fall sein. Wenn nicht, setzt euren Nutzeraccount über „Ändern“ als Besitzer.
  5. Klickt auf Vererbung deaktivieren und wandelt mit der ersten Option im folgenden Popup diese in explizite Berechtigungen um.

Berechtigungseinschränkungen clever wählen!

So gut wie alle Quellen im Netz nutzen diese Strategie. ABER sie machen auch alle denselben Fehler, denn sie entziehen die Berechtigungen unnötigerweise zu restriktiv, löschen beispielsweise alle Berechtigungen komplett. Nun darf man aber selbst den Ordner nicht mehr betreten, sonst werden die Berechtigungen wieder gesetzt und Chrome kann den Software Reporter wieder aktivieren.
Wir achten aber darauf, dass wir selbst nicht komplett handlungsunfähig sind und den ehemaligen Problemherd im Auge behalten können.

  1. Wir wählen jeden der drei Nutzer in der Liste nacheinander aus und führen jeweils die folgenden Schritte aus:
  2. Bearbeiten klicken, um die Rechtebearbeitung zu öffnen
  3. und mit Klick auf „Erweiterte Berechtigungen anzeigen“ die erweiterten Optionen anzeigen.
  4. Nun übernehmt ihr die Einstellungen des folgenden Screenshots: Es werden die Schreibrechte auf Dateien, Ordner und Attribute entfernt, Lese- und Schreibberechtigungen der Berechtigungen und das Auflisten des Ordners weiterhin erlaubt. Da Chrome aber für die Verwaltung des Software Reporters keine Berechtigungen setzen kann, ist es hiermit machtlos.
    Der Vorteil: Dadurch, dass die Auflistung des Ordnerinhalts noch erlaubt ist, können wir den Ordner immernoch betreten.

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Nun hat Chrome keine Schreibberechtigungen mehr auf diesen Ordner, Dateien ausführen kann es auch nicht mehr (da wir vorher das Tool aus dem Ordner gelöscht haben, ist es eh nicht mehr drin) und ist somit ausgesperrt. Der Vorteil: Wir selbst können noch in den Ordner gucken und somit überprüfen, dass Chrome hier tatsächlich keine Ordner oder Dateien mehr anlegt, das kann man ja hin und wieder mal prüfen. Hätten wir alle Berechtigungen komplett entfernt, könnten bzw. dürften wir den Ordner selbst nicht mehr betreten und wären somit blind in der Hoffnung, dass Chrome darin nichts mehr macht.

Ich habe außerdem die Erfahrung mit anderen Programmen gemacht, dass sie gerne Fehler schmeißen und nicht mehr funktionieren, wenn man ihnen einfach komplett alle Berechtigungen auf Programmdateien oder -Ordner wegnimmt, da der Code versucht darauf zuzugreifen und sie gar nicht mehr findet. Wenn man nur Ausführung und Schreibrechte entfernt, sind die Auswirkung auf die Funktionsweise meist nicht so erheblich und teilweise ist dann wirklich nur die unerwünschte Funktionalität deaktiviert.

Auch interessant:  Passwörter zurücksetzen mit dem wohl einfachsten Windows Hack aller Zeiten (2019)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.