Performancevergleich von Firefox, Opera + Chrome

_img_browsertest-nr2

Schon wie beim letzten Mal möchte ich die Performance der 3 aktuellen Browser Firefox 3.5.3, Opera 10.00 und Chrome 3.0.195.21 testen und vergleichen.
Dazu habe ich (fast) die gleichen Tests erneut durchlaufen lassen. Das hat den Vorteil, dass ich nicht nur den Vergleich der jetzigen Browser habe sondern auch den Vergleich der aktuellen Versionen zu den damals benutzten älteren Versionen.

Diese Tests wurden durchgeführt:

http://service.futuremark.com/peacekeeper/index.actionJavascript Performance, Rendering, DOM
http://www2.webkit.org/perf/sunspider-0.9/sunspider.htmlJavascript Performance
http://www.webstandards.org/files/acid2/test.htmlVerschiedene Tests (hauptsächlich CSS + HTML)
http://acid3.acidtests.org/Verschiedene Tests (hauptsächlich DOM)
http://blogs.sun.com/greimer/resource/loop-test.htmlJavascript Looping Performance
http://nontroppo.org/timer/progressive_raytracer.htmlJavascript Rendering – Basic Render
http://nontroppo.org/timer/3D_cube.htmlDHTML Performance

Die Tests wurden auf dem selben System durchgeführt wie beim ersten Mal. Dazu wurden alle störenden Hintergrundprogramme wie ICQ, MSN, Teamviewer oder FastStone Capture geschlossen. Es lief immer nur 1 Browser, immer nur 1 Test.

In der Tabelle wurden die neuen Werte der Tests eingetragen, die alten Werte von Juli und den jeweils älteren Browserversionen stehen in Klammern dahinter. Steht kein Wert in Klammern dahinter hat sich dieser Wert im Vergleich zum 1. Test nicht verändert.

Ergebnisse:
browsertest-17.09.09
Excel Sheet Download

Fazit:
Die sagen mehr als 1000 Worte, schaut sie euch einfach an.
Grob kann man sagen, dass Chrome die Spitze der Javascript Performance weiterhin deutlich anführt, danach Opera und Firefox taumelt so langsam hinterher. Gegenüber der jeweils älteren Version haben sich alle 3 überwiegend verbessert.

Nachfragen, Retests, Kritik, her damit 😉

Auch interessant:  Mehr Sicherheit im Internet und euren Geräten - Allgemeine Tipps und hilfreiche Links (2019)

13 Kommentare

  1. Ganz ehrlich: Deine farblichen Markierungen sind schlecht gewählt. „Gold“ und „Bronze“ kann man kaum unterscheiden und das „Silber“ sieht eher aus, als ob der Wert nicht berücksichtigt wurde oder den Mittelwert darstellt.

    Evtl. solltest du auf ein einfaches rot (schlecht), gelb (mittel), grün (gut) umstellen – das wäre wesentlich einfacher zu unterscheiden und zu verstehen. 😉

  2. Die Farben sind insoweit ok, wenn man die Farblegende liest und darunter findet. Ich habe mich zuerst auch gewundert, was die Farben bedeuten. Die Ampel hat natürlich auch was….
    Vielleicht noch ein Tipp: irgendwo schreiben, ob hohe Werte gut oder schlecht sind. Das hilft dem schnellen Leser ungemein.

    Ansonsten congrats zum Test. Besonders gefreut hat mich die Auswahl der Browser. Genau meine Wahl 😉

    Letztlich sind solche Tests auch zeitaufwendig und dies sollte man auch immer bedenken, wenn man die Ergebnisse mit anderen teilt.

  3. Man braucht doch nur den Chrome einmal zu installieren und auszuprobieren, danach surft man doch wieder mehr mit was anderem, erst recht nicht mit dem lahmen Feuerfuchs. Da hab ich ja schon die Lust am Surfen verloren, bis der hochgefahren ist.

  4. Das ist dann wohl Geschmackssache.
    Du scheint viel auf die 20 Sekunden schnelleren Start und die paar Millisekunden schnelleres Surfen zu legen. Nach einem Tag hast du vielleicht tatsächlich 30-40 Sekunden gespart.
    Manche finden dann eben den Firefox mit seinen tausenden Add-ons besser. Dass sie Firefox mit dutzenden Funktionen erweitern können, die während des Surfen bestimmte Handlungen mit einem Klick erledigen, die in anderen Browsern mehrere Klicks oder mehrere Seitenbesuch gekostet hätten.
    So kann ich mit einem Add-on in Firefox den PR, Yahoo Links, Google Links, Ranks verschiedener Ranking Sites usw. anzeigen lassen. Im Chrome hättest du dafür etliche Seiten aufrufen müssen.
    Damit spart man dann vielleicht 2-10 Minuten am Tag, je nachdem wie oft man solche Funktionen nutzt.

    Alles eine Ansichtssache 🙂

  5. cool – danke für deinen test! interessant wäre natürlich noch der Internet-Exorzist von MS als vergleichsbasis gewesen. Denke, dass viele mit dem IE surfen…

  6. @HannesSchuriq Ja, ok, Geschmäcker sagt der Bäcker, das ist schon recht so. Aber nach einigen Wochen mehr, an denen ich den FF auf der Arbeit und Chrome zu Hause hatte, überzeugt mich der Chrome sogar noch mehr, allerdings brauch ich keine Add Ons und auch HTML mach ich lieber mit dem FF. Gruß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.