AM-Deadlink prüft Browserlesezeichen auf tote + doppelte Seiten

Ich bin ein Lesezeichenfanatiker, das muss ich zugeben. Irgendwie mag ich den Gedanken, dass ich alles irgendwo lagern hab, nur für den Fall ich brauch es nochmal. Wenn ich es dann brauche kann ich mich meist nicht mehr dran erinnern, dass ich es schonmal gelagert hatte. Oder ich finde es in dem Haufen an Lesezeichen nicht mehr. Mit Delicious zusammen komm ich auf fast 900 Bookmarks.
Aber das Wichtigste im Zugriff muss schon sein:

Nun kommt es bei dem Haufen an Lesezeichen schonmal vor, dass einige Seiten vom Netz gehen und man damit Lesezeichenleichen beherbergt. Schneller macht das den Browser nicht also sollte man regelmäßig die Lesezeichen auf ihre Existenz prüfen.

Hier kommt das kleine Tool AM-Deadlink zum Einsatz.
Die 1,5MB kleine Software ist in einer Sekunde installiert und einsatzbereit.
AM-Deadlink prüft installierte Browser auf tote, fehlerhafte oder doppelte Lesezeichen. Diese automatische Erkennung funktioniert leider nicht mit dem Firefox 3 von daher müssen wir einen Zwischenschritt einlegen. IE/Opera/Chrome User können hier im Dropdown Menü ihren Browser auswählen und diesen Schritt überspringen.

Im Firefox 3 exportieren wir unsere Lesezeichen aus der Lesezeichen Bibliothek. Dazu Lesezeichen -> „Lesezeichen verwalten…“ -> „Importieren und sichern…“ -> „HTML exportieren…“ benutzen.
Die exportierte .html Datei kann AM-Deadlink analysieren.
Diese müssten dann aufgelistet werden. Ein Klick auf das grüne Häkchen „Bookmarks prüfen“ startet die Überprüfung.

Wenn alles fertig geprüft wurde, ein Sound ertönt und in der Leiste unten steht „OK“, könnt ihr die Liste nach Fehler oder Status sortieren (Spalte 2x klicken). Nun habt ihr alle problematischen Seiten gesammelt und könnt entscheiden, wie ihr vorgeht.

Auch interessant:  Mehr Website-Sicherheit durch HTTP-Header-Optimierung #3: Vier weitere Header (2018)

Tipp: Ich hatte ja vorhin Delicious erwähnt. Auch die Bookmarks könnt ihr natürlich prüfen. Geht einfach in eure Delicious Einstellungen -> Export und speichert eure Sammlung als .html, die AM-Deadlink sich vorknöpfen kann.
Tipp2: Wenn ihr viele Lesezeichen habt und eure Internetleitung gut genug ist (ich sag mal alles über 1MBit DSL) könnt ihr vor eurem Test in den Einstellungen -> Check des Tools die Werte auf 30, 30, 3 ändern. Das sollte den Vorgang um ein Vielfaches beschleunigen.

Die Software kann Backups von erkannten Bookmarks erstellen und bei IE/Opera Lesezeichen auch die Favicons anzeigen. Zusätzlich bietet das Tool bei der Installation an, eine für USB-Sticks optimierte Version zu installieren, damit hat man das Tool immer dabei.

5 Kommentare

  1. Lesezeichen mit Xmarks synchron halten und mit CheckPlaces überprüfen. Funktioniert plattformübergreifend.
    Das ausgerechnet der Firefox bei AM-Deadlink außen vor ist, ist für mich K.o.-Kriterium für das Tool

  2. Hmm ich hatte für diesen Zweck ein Tool gesucht und die ersten Google Treffer haben alle AM-Deadlink angepriesen. Ein Add-on ist natürlich auch eine Idee. Wäre dann natürlich NUR für Firefox User, dieser Artikel ist dann also für jeden Browser, etwas globaler. Zudem, kann CheckPlaces auch Delicious Bookmarks prüfen? 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.