Tutorial: Mehrere Geräte mit 1 Master Image bespielen: Acronis Backup Server + Lizenzserver + DHCP Server

Heute wieder ein spezielles Tutorial. Ich habe auf Arbeit den Auftrag bekommen 64 Laptops neu aufzusetzen. Auf allen ist Acronis mit dem Startup Recovery Manager installiert. Also brauche ich einen Server, der ein Master Image an alle 64 Laptops verteilt, dazu nutze ich dann natürlich auch Acronis. Der Acronis Backup Server ist natürlich in viieelen Situationen einsetzbar, wenn mehrere Clientrechner eingerichtet werden müssen. Das unten beschriebene Tutorial lohnt sich ab 15-20 Geräten, die ein neues Image brauchen.

———————

Ziel: gleichzeitiges Aufspielen von einem Image auf mehrere Clientrechner
Situation: 64 Laptops müssen mit dem selben Image eingerichtet werden

Anleitung zur Einrichtung eines Acronis Backup Servers mit automatischer Lizenz- und IP-Verwaltung

Folgende Komponenten müssen auf dem Servercomputer installiert werden:

  • Acronis True Image Management Console
  • Acronis License Server
  • Acronis Backup Server
  • Software DHCP

Konfiguration der Acronis Komponenten:

Konfiguration von Acronis License Server:

  • Acronis License Server Management Console starten
  • „Lizenzen auf dem Lokalen Computer verwalten“ auswählen
  • „Verfügbare Lizenzen verwalten“
  • unter Task „Lizenz hinzufügen“
  • Lizenzen via „Seriennummer aus Datei importieren“ importieren und die .txt Datei mit den Acronis Lizenzen suchen

Konfiguration des Acronis Backup Servers:

  • Einen neuen Windows-Benutzer erstellen (über Systemsteuerung). Ein möglichst kurzer Name wie „ac“ oder „acr“ kostet später weniger Zeit! Eingeschränktes Konto genügt. Erstellt ein Passwort, ebenfalls kurz wie z.B. „ac“ oder „acr“
  • Acronis True Image Management Console starten
  • „Verbindung zu einem Remote- Computer herstellen“ auswählen und „localhost“ eingeben (bzw. Backup Server IP/Name)
  • Im Backup Server Management bei Benutzerprofilen ein neues Benutzerprofil anlegen
  • Den neu angelegten Windowsbenutzer auswählen
  • Manuelle Konfiguration wählen und als Backup Pfad einen gewünschten Pfad angeben. Alle Quota auf unbegrenzt setzen.
Auch interessant:  Schnell geschaut #11: Linus' Tech Youtube Channels

Einrichten eines DHCP Servers:

  • Software DHCP (for Windows) installieren
  • Software DHCP starten, im selben Ordner sollte sich nun eine dhcpsrv.ini befinden
  • Diese passt ihr jetzt entsprechend eurer Situation an. Es sollten genug IP-Adresse im Pool sein, damit ihr alle Geräte aufsetzen könnt. Ich empfehle auch ein privates Netzwerk zu nehmen, also den Server mit den Clientgeräten via Switch zu verbinden und keins der Geräte an das Internet oder hausinternes Intranet anzuschließen. Damit habt ihr praktisch alle Adressen zur Verfügung und es gibt keine Konflikte mit anderen Computern der Firma.
[Settings]
Trace=1
IPPOOL_1=192.168.100.1-80 

Status:
Nun habt ihr also einen Backup Server mit einer Personal Backup Location, in der Images gespeichert und abgerufen werden können. Ihr habt einen Lizenzserver, der Acronis True Image Lizenzen verteilt. Zusätzlich noch einen DHCP Server, der IP-Adressen vergibt. Der Server wird aufgestellt und mit einem Switch verbunden. An den Switch kommen die Clientgeräte (Laptops/Desktop-PCs). Keine Verbindung zum Internet/Intranet, damit es keine IP-Konflikte gibt.

Client Handhabung

Zuerst muss das Master-Image auf den Server gelangen.

Folgende Komponenten müssen auf dem Master-Clientcomputer installiert sein:

  • Acronis True Image Echo Workstation mit aktiviertem „Startup Recovery Manager“

Falls nicht installiert:
Bei der Installation von Echo Workstation wird der Lizenzserver abgefragt. Gebt hier die IP des oben eingerichteten Servers an oder wählt die automatische Suche im lokalen Netzwerk aus.
Startet den Computer neu und aktiviert den Startup Recovery Manager.
Ein Anleitungsvideo, wie ihr das korrekt macht, gibts hier: http://www.acronis.de/homecomputing/products/trueimage/video10/03.html

Beim Starten des Systems F11 drücken, wenn der Startup Recovery Manager angeboten wird.

Im Acronis Fenster kann über Extras -> Optionen -> Netzwerkadapter die Netzwerkkonfiguration geprüft werden, ob der Software DHCP die IPs richtig verteilt hat.

Auch interessant:  Google Chrome Software Reporter (SwReporter) deaktivieren (2019)

Mit einem Klick auf „Backup“ gelangt man zum Sicherungsassistenten. Hier die gewünschten Partitionen wählen und als Ziel unbedingt den eingerichteten Backup Server auswählen. Hier die Benutzerdaten des Acronis Backup Server Benutzerprofils eingeben (siehe „Konfiguration des Acronis Backup Servers“ Punkt 1).
Die Images müssen auf diesem in der Personal Backup Location gespeichert werden. Wählt bei den Optionen eine hohe Komprimierung und ein vollständiges Backup.

Nun liegt auf dem Server euer Image.

Nun wird das Backup bei allen Clients wiederhergestellt. Diese an den Switch anschließen und starten.

Beim Starten des Systems F11 drücken, wenn der Startup Recovery Manager angeboten wird.

Im Acronis Fenster kann über Extras -> Optionen -> Netzwerkadapter die Netzwerkkonfiguration geprüft werden, ob der Software DHCP die IPs richtig verteilt hat.

Nach einem Klick auf „Wiederherstellen“ gelangt man zu der Auswahl der Quelle. Wählt hier den Server, gebt hier die Benutzerdaten des Acronis Backup Server Benutzerprofils ein (siehe „Konfiguration des Acronis Backup Servers“ Punkt 1).
Ein Klick auf „Personal Backup Location“ und [Weiter] und die Auswahl der verfügbaren Images erscheint.
Wählt das gerade erstellte Image aus und danach die Partitionen, die ihr wiederherstellen wollt.
Wählt in den Einstellungen aus, dass die SID erneuert werden soll.

———————

Kommentar:
Ihr könnt das Image von mehreren Rechnern gleichzeitig wiederherstellen, sodass ihr also mit einem 40er Switch und einem Aufbau von 40 Geräten auch 40 Geräte gleichzeitig wiederherstellen könnt. Am schnellsten geht es natürlich, wenn auf allen Geräten schon der Acronis Startup Recovery Manager installiert ist (was bei uns im Unternehmen bei allen mobilen Geräten, die ich einrichten sollte, der Fall ist). Je mehr Geräte allerdings auf das selbe Image zugreifen desto langsamer wird das System und die Wiederherstellung. Also es sollten nicht mehr als 10 Wiederherstellungen parallel laufen aber man kann in der Zeit ja die nächsten 10 Geräte starten und vorbereiten, diese dann anschubsen usw.

Auch interessant:  Mehr Website-Sicherheit durch HTTP-Header-Optimierung #3: Vier weitere Header (2018)

Viel Erfolg und bei Fragen bin ich wie immer am Start.

2 Kommentare

    1. Kann sein 😉
      Ich kenne Clonezilla nicht, kannte es damals nicht, kann daher keine Einschätzung machen.
      Kennst du Clonezilla? Geht das Verteilen und Installieren von Images über das Netzwerk damit einfacher?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.