Global Translator WordPress Plugin aufräumen/warten


Ich habe gestern abend im Bloghintergrund etwas aufgeräumt und dabei bemerkt, dass sich das Global Translator Plugin sehr auf die Performance und den Speicherplatz des Servers auswirken kann – negativ gemeint.

Beschäftigen wir uns also kurz mit der Optimierung von Global Translator.

Global Translator (GT) ermöglicht die Übersetzung aller Artikel in so ziemlich jede Sprache der Welt.
Das Plugin greift dafür auf eine der folgenden Übersetzungs-Engines zurück: Google Translation Services, Promt Online Translator, Altavista Babel Fish oder FreeTranslator. Google ist dabei standardmäßig aktiviert und auch mein Favourit.

Die verfügbaren Sprachen kann man im Einstellungsmenü ebenfalls auswählen.

Tipp 1: Wählt so wenig Sprachen wie möglich! Jeder Artikel den ich schreibt und veröffentlicht, wird automatisch in alle aktivierten Sprachen übersetzt und abgespeichert. Habt ihr also 18 Sprachen aktiviert und veröffentlich 1 Artikel so füllt sich der GT Cache mit 18 neuen Dateien. Also, prüft eure Blogstatistiken aus welchen Ländern wieviele Besucher kommen und aktiviert vielleicht die Top 5 oder Top 10 Besucherländer.
Tipp 2: Aktiviert die Option „Use a single and optimized image map“ mit der Anzahl eurer aktivierten Sprachen. Damit hat der Server bei jedem Seitenaufruf nicht 9 einzelne Flaggen zu laden (9 Requests) sondern nur 1 Bild.

Weiter in den Einstellungen:

Lasst euch mal die Cache Statistics anzeigen, wenn ihr Global Translator schon länger nutzt. Folgendes könnte passieren:

Tipp 3: Es bietet sich hier sichtlich an, hin und wieder aufzuräumen. Vor allem, wenn man die Spracheinstellungen ändert, also Sprachen entfernt. Die bereits gecachten Seiten würden dort in dem Speicher weiterhin verrotten, obwohl sie niemand aufrufen kann.

Auch interessant:  Chrome: Audiowiedergabe von Domains/Tabs blocken

Und noch so ein Hammer: die debug.log

Auch diese kann nach geraumer Zeit seeehr groß werden, bei mir fasst sie nach wenigen Monaten schon 1GB FTP Speicherplatz! Daher
Tipp 4: Deaktiviert die Option „Enable Debug“ und löscht diese Datei. Außer ihr habt Gründe, regelmäßig in die debug.log zu schauen weil es Probleme mit dem Global Translator gibt. Aber das sollte nicht der Fall sein.

So denn, aufgeräumt, ein Traum 🙂

5 Kommentare

  1. Sieht irgendwie nicht so cool aus. Warum muss man da nen Text eingeben und Sprachen festlegen? Bei meiner dünnen Sidebar sieht das Design dieses Widgets dann auch ziemlich blöd aus.

  2. So toll das Tool ist, doch meinen Übermut hat Google gnadenlos abgestraft. Meine Seite ist nahezu nicht mehr auffindbar in Google. Selbst nach Einstellung von nun wenigen Sprachen, ist es immer noch so. Erst die weitere Löschung von cache und disallow von Ordnern in der Robots.txt hat geholfen.

    Vorsicht bei der Anwendung des Plug-Ins.

  3. Hmm ich bin mir nicht so sicher inwiefern diese 2 Punkte wirklich miteinander zu tun haben. Ich habe 2 Jahre lang den Blog mit 15-20 aktivierten Sprachen betrieben und wurde nie von Google benachteiligt, immer 1A auffindbar.
    Also vielleicht liegt es doch nicht im GT Plugin?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.