Akismet vs. Blog Kommentar-Spam = 224:2

Seit fast 1 Monat nutze ich bezüglich Kommentar-Spam-Schutz Akismet. Anfangs habe ich versucht die Spams und Ping-/Trackbacks mit Captchas abzuwehren aber das brachte nicht viel.
Akismet ist ein WordPress Plugin, welches anhand verschiedenster Methoden Spamkommentare erkennt und diese auch als Spam markiert, so dass sie nicht gleich veröffentlicht werden.
Da ich in den letzten Tagen immer mehr Spam bekomme, konnte Akismet sich wirklich beweisen.

Statikstik:
hannes-schurig-blog-spam-statistik-klein

Wie ihr seht steigen die Spams drastisch an und ich hoffe das findet auch mal ein Ende. Gestern durfte ich insgesamt 49 Spamkommentare wegschmeißen.
Bekommt ihr auch so viel oder sogar mehr??
Spamkommentare, die Akismet’s Prüfung überlebt haben, gibt es nicht. Keine Kommentare, die ich also nachträglich als Spamkommentare markieren und löschen musste.
Von den insgesamt 224 – von Akismet als Spam markierten – Kommentaren waren nur 2 False Positives mit dabei, also nur 2 echte Kommentare von richtigen Besuchern. Diese habe ich beim Durchschauen der täglichen Spams natürlich entdeckt und genehmigt.

Erstaunlich ist dabei nur die sehr gute Erfolgsqoute von etwa 99%! Dieser Schutz hat sich also auf jeden Fall bewährt und ich empfehle jedem Blogger diese Methode den nervigen Captchas vorzuziehen.

15 Kommentare

  1. Ich nutze auch seit kurzem Akismet, da das Spamaufkommen in letzter Zeit zugenommen hat. Ich wollte meinen Besucher aber keine Captcha antun und so macht ein Plugin die ganze Arbeit einfach super!

  2. Die Nutzung von Akismet hat entscheidende Nachteile, denn wenn ich bei einem Kommentar unseren Blog als Website eintrage, verschwindet der Kommentar als Spam.

    Warum? ganz einfach!

    Man kann durch Akismet die Konkurrenz oder Blogger, die man nicht leiden kann, in die Spamliste bringen.

    Wie geht das? ganz einfach!

    Probiere mal folgendes aus:

    1. Schreibe mal in deinem Blog zwei Kommentar mit einem fantasie Namen, fantasie eMail, fantasie Domain.

    2. Makiere diese Einträge bei Akismet als Spam.

    3. Schreibe zwei oder drei weitere Kommentare (die aus Müll bestehen) mit den gleichen fantasie Angaben in verschiedenen anderen Blogs die Akismet benutzen.

    Du wirst sehen, mit der fantasie Domain ist es nicht mehr möglich in einem Blog zu kommentieren, der Akismet nutzt.

    Dies kann natürlich durch “böse Buben” genutzt werden, um Blogger in die Spamliste zu bringen.

  3. Spambots haben also durch das Angeben deiner Domain in einigen Blogs das Eintragen von Kommentaren mit deiner Domain unmöglich gemacht? Das wundert mich, welcher Spambot hätte Interesse daran? Ich glaube nicht, dass einer deiner Konkurrenten schonmal in meinem Blog war und hier Spamkommentare mit deiner URL hinterlassen hat. Und Spambots haben normalerweise immer total kryptische und oft nicht vorhandene Domainnamen als URL.

    Aber stimmt schon, Akismet lernt; das muss nicht immer gut sein.

  4. Nicht der Spambot würde das tun, sondern die liebe Blog-Konkurrenz um andere Blogger daran zu hindern ihren Backlink zu hinterlassen. Ich glaube aber nicht, dass das viele hinbekommen 😉

  5. Ich bin mittlerweile bei NoSpamNX only. Akismet brauch man da nicht mehr. Keine Spamkommentare mehr, nichts mehr zulassen oder löschen, ein Traum.
    Nja gut, in den letzten 2 Monaten kamen 2 Spamkommentare durch, beide landeten aber in der Moderation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.