MailStore Home sichert schnell + einfach E-Mail-Konten

Leute, ich habe eine schöne Software für euch.
Hat jemand meinen Post gelesen, wie man 2 Google Konten synchronisiert? Am Ende ging es darum, die Mails zu sichern und zurückzuspielen. Das war aufgrund verschiedener Faktoren (u.A. seltsame Ordnerstruktur, Labels, etc) nicht so einfach. Am schwersten machte es aber dieses Programm, IMAP Size. Es war recht unhandlich und langsam und seit dem drücke ich mich um (einigermaßen) regelmäßige Backups meiner Mailkonten.
Das soll sich nun ändern, mit MailStore Home.

Das Programm ist schnell installiert und präsentiert sich in einem sehr modernen Design. Die Oberfläche wirkt aufgeräumt und ist selbsterklärend.

E-Mails sichern

Ein Klick auf E-Mails archivieren führt zu den Backupmöglichkeiten. Es lassen sich die bekanntesten Mailclients und -services sichern, E-Mails aus POP/IMAP Konten und E-Mail Dateien (z.B. pst, eml) sind ebenfalls kein Problem.

Mein erster Test war ein Backup meines Google Mail Kontos, verlief absolut problemlos. Eben fix die Google Logindaten eingegeben, die Einstellungen geprüft und los gehts!

Die erste Sicherung kann sich, abhängig von verschiedenen Faktoren, schon Minuten bis Stunden hinziehen. Weitere Sicherungen laden natürlich nicht alle Mails neu sondern nur geänderte oder neue Mails werden ergänzt. Unveränderte Bestände werden einfach übersprungen. So dauert das wöchentliche Backup nur Sekunden bis wenige Minuten.

Regelmäßige automatische Backups

Apropos, regelmäßige Sicherungen sind schnell eingerichtet. Im „E-Mails archivieren“ Menü könnt ihr per Rechtsklick auf ein gespeichertes Profil eine Verknüpfung auf dem Desktop anlegen. Rechtsklick -> Eigenschaften auf diese Verknüpfung und kopiert das „Ziel:“. Öffnet dann die Windows Aufgabenplanung über Alle Programme -> Zubehör -> Systemprogramme oder Ausführen -> „taskschd.msc“. Erstellt eine neue einfache Aufgabe, stellt die Regelmäßigkeit ein, „Programm starten“. Fügt jetzt hier das Ziel der Verknüpfung ein. Diese zeigt auf das Programm und hängt den Parameter

--import --id=X

an, wobei die ID eurem Mail-Sicherungs-Profil entspricht. Dieser Parameter muss eine Eingabebox weiter runter in der Aufgabenplanung, also zu „Argumente hinzufügen:“. So sollte es dann aussehen:

Das wars, nun startet der Windows Aufgabenplaner die Sicherung selbstständig. Die Verknüpfung könnt ihr wieder löschen.

Zufälliger Artikel:  Anti-Spam-Basics für Versender: SPF, DKIM, DMARC & mehr

Suchen & Brennen

In gesicherten Archiven könnt ihr nun ganz normal rumkramen oder gezielt suchen. Die Suchfunktion bietet da eine Menge Filter und Einstellungen.

Jede Festplatte ist sterblich also macht es Sinn früher oder später die Backups auf CD/DVD zu brennen. Auch diese sind nicht von langer Dauer aber doppelt hält besser!
Nach dem Klick „Datensicherung auf CD/DVD“ müsst ihr ein beschreibbares Medium einlegen. Bei meinem Testrechner wollte er den CD Rohling aus dem internen Laufwerk partout nicht annehmen, mit einem USB Laufwerk hat es dann funktioniert. Die bis dahin gesicherten Archive werden gebrannt und wenige Minuten später kann man die Scheibe ad acta legen.

Das Programm hat mich rundum glücklich gemacht. Es gehört ab jetzt zu meinen Freeware Favouriten und übernimmt jetzt regelmäßige Mailsicherungen.
Gefunden habe ich das Tool übrigends bei Jeffrey, der es kurz vorgestellt hat. Thx a lot.

Kennt jemand von euch das Tool oder hat damit sogar schon öfter gesichert?

28 Kommentare

  1. Kann man mit dem Programm bei GMail auch nur einzelne Labels sichern und wahlweise die Anhänge weglassen, d. h. nur den eigentlichen Mail-Text sichern?

  2. Du kannst mit MailStore Ordner ausschließen oder nur einzelne Ordner sichern. Also Ordner erstellen, alle Mails mit dem Label in den Ordner und diesen Sicher. Bzw umgekehrt, diesen ausschließen.
    Ohne Anhänge… bin ich leider überfragt.

  3. Vielen Dank für Deine Mühe. Hintergrund: Ich benutze das Postfach auch zur Datensicherung. Es würde also keinen Sinn machen, auch auf der Festplatte bereits gespeicherte und zu Google hochgeladene Anhänge wieder runterzuladen. Könnte ich die Anhänge weglassen und nur den reinen Text runterladen, wäre das schön.

  4. Das Tool gibt es auch in einer Portable Version für den USB-Stick oder als Non-Setup-Version.

    Aus meiner Sicht ist es aber kein Backup-Tool; hier fehlt die Rücksicherung (sieht man auch bei der Auswahl der Funktionen). Der Begriff Archiv stimmt hier eher, was in der Hauptfunktion auch so beschrieben ist.

    Ich nutze es ebenso; sowohl für Outlook in Verbindung mit einem Exchange-Server als auch für Thunderbird. Beides kein Problem. Auch den portablen Thunderbird sichert MailStoreHome ohne Murren.

    Wer ein richtiges Backup mit Restore für IMAP-Server sucht, wird mit IMAP Backup (Shareware) glücklich. Ich werde versuchen, in den nächsten Tagen einen Artikel auf meinem Blog zu dem Tool zu schreiben. Mit diesem Tool ist das Rücksichern auch kein Problem.

    Noch was: zum Thema Datensicherung auf Gmail habe ich auch vor, einen Artikel zu schreiben. Demnächst mehr auf meinem Blog.
    Stichwort „Cloud-Backup“.

  5. Wenn es geht, dann sollten die mal ihren Hongkong-Übersetzer austauschen 😉

    Backup/Restore hat von der Funktionsbenennung nichts mit Archivieren/Export zu tun. Ich gehe mal davon aus, dass das Tool primär zum Archivieren von Mails gedacht ist und die Funktion des „Restore“ nachgereicht wurde.

    Egal, ich setze es lediglich zum Archivieren ein und in einem Punkt sind wir uns definitiv einig: ein geiles Tool für nen Nuller!
    Daumen hoch.

  6. Danke für die Erwähnung und den Tipp für das automatische archivieren, muss ich bei mir gleich konfigurieren 🙂

    Das Programm ist echt super gemacht und sehr einfach zu bedienen, gefällt mir sehr.

  7. Benutze lieber diese Alternative Silentale
    sind bei mir schon ein paar tausend!! Die ich alle nachlesen kann, aber schon lange nicht mehr habe… ist nur eben über ein Account.

    Klasse Blog so 😉

  8. Na sichern, nicht in Form einer Datei sondern hier werden die E-Mail Konten angegeben und alle Mails abgeglischen, so das ich immer und jederzeit nachlesen usw. kann.
    Für meine Zwecke reichst halt…

  9. Da Du heute gerade über Twitter Googles Fauxpas angesprochen hast:
    Meine Kontakte habe ich sicherheitshalber bei mehreren G-Konten gespeichert.
    Aber ich überlege mir, ob es nicht möglich ist, sämtliche Mails automatisch zu einem anderen Anbieter mit ausreichendem Speicherplatz weiter versenden zu lassen und zwar so, dass sie dann in beiden Accounts vorliegen. Also im Sinne eines reinen Online-Backups.

  10. Übrigens: Wie ich sehe, nutzt Du auch WP Ajax Edit Comments. Beim Versuch, meinen Kommentar zu verändern, erscheint bei Dir, wie zuvor auch in meinem Blog, nur ein transparentes, dunkles Bild. Ich meine, das Plugin funktioniert seit dem Update auf WP 3.1 nicht mehr.

  11. @Didi: „zu einem anderen Anbieter weiter versenden lassen“, aka E-Mail Weiterleitung. Kann so ziemlich jeder.
    GMail -> Einstellungen -> Weiterleitung und Pop/IMAP -> Adresse für Weiterleitung hinzufügen -> Bestätigungscode eingeben -> „Google Mail-Kopie im Posteingang behalten“.
    Fertig, die Mail liegt dann in 2 Mailkonten.

    @Didi: Stimmt, das Plugin funktioniert nicht mehr O.o
    hmmm gut, Alternative suchen, hast ne Idee?

  12. Tja, einziges Problem scheint zu sein, dass die .colorbox nicht angezeigt wird. Diese existiert im Hintergrund und hat nach dem Klick auf „Edit“ auch alle nötigen Informationen und Inhalte bekommen, nur das display:none; wird nicht auf display:block; gesetzt. Setzt man das manuell, kann man den Beitrag editieren.
    Ich denke ich könnte dafür einen rudimentären Fix schreiben.

  13. Also schön ist die Lösung jetzt nicht, eigentlich wollte ich das Editorfenster ganz normal anzeigen lassen aber seltsamerweise lädt das jetzt von ganz allein in die Seite rein…
    ich denke mal so kann das eher nicht bleiben, technisch unversierte User wissen ja gar nich wie ihnen geschiet ^^
    test

  14. Das Teil hatte ich auch schon in der Mache. Es vertrug sich aber mit anderen Plugins insofern nicht, als dass nur ich in eingeloggtem Zustand, den Berichtigungsknopf sehen konnte. Leser gingen hingegen leer aus. Ich hätte dafür ein anderes Plugin deaktivieren müssen, welches mir aber wichtiger war. Vielleicht hast Du ja mehr Glück. In diesem Sinne: Gute Nacht!

  15. So hilfreich doch mancher Artikel hier ist, so daneben ist das Thema GMAIL und MailStore Home.

    Wobei hier die Kritik Richtung MailStore geht (oder doch Gmail??)
    Beispiel: Genutzt wird ein Mailprogramm und die Emailkotnen von GMAIL werden via POP3 / SMTP genutzt.
    Keine Diskussion = Wir wollen die Emails auf unserem lokalen PC im Mailprogramm (Also KEINE IMAP)
    Und da fängt es an – das Problem und somit Nix mit Emailkonto mit MailStore sichern !

    Denn via Googlemail Vorgabe-Option in MailStore geht nur IMAP.
    Nun denke man, gut kein Poblem, nutzen wir die POP Funktion. Aber da werden Sie dann scheitern. Das geht nicht.

    Konten als IMAP nutzen ! Sorry aber das ist kein Weg. Nur was lokal vorliegt haben wir auf offline im Griff.

    Auch die in der Überschrift ….& Co. sichern. – Verzeihung, soll der Artikel eine Schleichwerbung sein? Schon bei einem Könner unter den Mailprogrammen wie The Bat! scheitert MailStore Home vollständig.
    – Das The Bat Format wird nicht unterstützt, Aber Microsoft in allen Variationen natürlich schon.)Sponsor by MS???)

    MailStore gibt sich ja als proffionelles Werkzeug aus, aber dann sollten auch die unterstützten Mailprogramme nicht auf wenige beschränkt sein.
    Dann muß man auch proffesionelle bleiben.
    Wie will ich einen MailStore Home Nutzer überzeugen die grossen versionen dann auch im Unternehmen zu kaufen / nutzen?

    Jedenfalls besteht hier erheblicher Nachbesserungsbedarf um MailStore als das zu sehen was es versucht zu vermitteln.

  16. Hallo Sabine,

    Kritik ist was Gutes – sie zeigt, dass ein Artikel gelesen und verstanden wurde. Aber an dieser Stelle glaube ich, dass bestimmte Zusammenhänge nicht ausreichend bedacht wurden.

    Gehen wir die Argumente mal durch:
    „Beispiel: Genutzt wird ein Mailprogramm und die Emailkotnen von GMAIL werden via POP3 / SMTP genutzt.
    Keine Diskussion = Wir wollen die Emails auf unserem lokalen PC im Mailprogramm (Also KEINE IMAP)“

    Ganz ehrlich – wer nutzt denn heutzutage noch POP3? Das Protokoll ist in Zeiten der cross-device-Nutzung doch ziemlich obsolet. Ich würde heutzutage niemandem mehr zu POP3 raten. Warum nicht?
    POP3 lädt E-Mail beim Abrufen direkt auf das eine Gerät herunter und löscht sie auf dem Server. Weitere Geräte oder Weboberflächen können dann nicht mehr genutzt werden – das war vor 10 Jahren vielleicht noch sinnvoll. Manche Clients ermöglichen es, das Löschen von Mails trotz POP3 zu unterlassen – dann kann man aber auch gleich IMAP nehmen. Es mag ja Verfechter von POP3 geben (Beispiel). Hauptargumente sind aber meistens Speicherplatzmangel (wer so etwas heutzutage noch bei seinem Mailbieter hat, ist selber Schuld) und Privatsphäre (wie gesagt, die Mails laufen auch mit POP3 über die Mailserver des Anbieters – da ist es schon vorbei mit der Datensicherheit). Wenn sicher, dann gleich verschlüsseln und dann ist es auch egal, ob die Mails lokal oder auf dem Server liegen.
    IMAP, als Hauptunterschied zu POP3, erlaubt die Nutzung beliebig vieler Endgeräte, da die E-Mails auf dem Server verbleiben. Nachteil ist, dass man bei Mailanbietern mit wenig Speicherplatz an seine Grenzen stoßen kann. Da hier aber von GMail die Rede ist, ist diese Aussage hinfällig.
    Datenschutz? Ob die Mails jetzt runtergeladen und gelöscht werden oder nicht – sie liefen über GMail Server und wurden so verarbeitet wie jede andere Mail auch. Wenn das stört, hilft der Download über POP3 auch nicht mehr.
    „Nur was lokal vorliegt haben wir auf offline im Griff“
    Stimmt doch auch nicht. GMail bietet eine Offline Funktion an, mit der E-Mails offline bearbeitet und verwaltet werden können. Über einen Mailclient geht das offline ja auch ebenso gut.
    Also warum noch dieses Protokoll nutzen?
    Und ja, tatsächlich, MailStore scheint ein Problem damit zu haben, über POP3 auf GMail zuzugreifen. Es erscheint ein Fehler mit der Aussage: „connect error 10060“.
    Dies ist ein Winsock Fehler und steht (vermutlich) für „connection timed out“. Also vermutlich blockt/ignoriert GMail bestimmte eingehende POP3 Anfrage aus Sicherheitsgründen oder lässt nur noch definierte Mailclients durch – das weiß ich leider nicht.

    „Auch die in der Überschrift ….& Co. sichern. – Verzeihung, soll der Artikel eine Schleichwerbung sein?“
    Wo steht hier irgendwo „& Co.“ in dem Artikel bzw. in der Überschrift??

    „Schon bei einem Könner unter den Mailprogrammen wie The Bat! scheitert MailStore Home vollständig. – Das The Bat Format wird nicht unterstützt, Aber Microsoft in allen Variationen natürlich schon.)Sponsor by MS???)“
    Mal aus Entwicklersicht gedacht: Es macht Sinn die am stärksten verbreiteten Technologien und Clients zu unterstützen. Die Entwickler werden 90% ihrer Zeit investieren, um die häufigsten 90% der Mail Clients zu unterstützen – das sind nunmal die üblichen Verdächtigen von Microsoft, Apple Mail und Thunderbird. Sowohl 2014 als auch 2015 gehörte The Bat nicht zu den Top10 Mail Clients – da es eben ein sehr spezielles Mailprogramm ist. Es gehört also mit unter 1% Marktanteil zu den 10% „Sonstigen“ Mailclients, die eben nur mit begrenzten Mitteln bei der Entwicklung eines solchen Programms beachtet werden können. Außerdem bietet The Bat eine eigene Backupfunktion über das Menü Tools -> Backup. Warum brauchst du also noch ein Programm, dass The Bat sichern oder das Backupformat von The Bat sichern kann? Oder willst du nur in ein solches Backup reinschauen können? Dann wäre ein Restore doch der einfachste Weg. Da The Bat sehr sicherheitsorientiert ist, bezweifle ich, dass das The Bat Format überhaupt frei zugängliche Programmierschnittstellen besitzt, die ohne Weiteres verwendet werden dürfen. Ein Programm wie MailStore kann also vermutlich – gewollt von den The Bat Entwicklern – nicht auf das Format zufg

    Ich sehe hier also mehrere Konflikte und an dieser Stelle ist MailStore tatsächlich einfach nicht das richtige Programm.
    Wenn es unbedingt POP3 und The Bat sein muss, dann musst du dir Programme extra für diesen Zweck suchen, die The Bat unterstützen – MailStore gehört nicht dazu, deswegen steht The Bat auch nicht in der Liste der unterstützten Programme.

    Ich hoffe vielleicht auch mit dieser Stellungnahme vielleicht etwas geholfen zu haben. Oder zumindest die Daseinsberechtigung dieses Artikels verteidigt zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.