Spielecommunities wie King.com oder Skill7.com

Wieder ein Wochenende, das wie im Fluge vorrüberzog. Aber es war ein geiles Wochenende, viel Gutes prasselte auf mich ein. In meinen freien Minuten konnte ich Need for Speed: Shift mit meinem neuen Logitech WingMan Formula GP genießen. Ein hammergeiles Feeling, Rennspiele mal nicht mit der Tastatur zu spielen. Denn das Lenkrad ist mein erstes und ein 100%iger Tipp von mir: legt euch ein Lenkrad zu wenn ihr öfter mal Racing Games spielt. Man muss dazu ganz und gar nicht ein Renn-Freak sein und auch keine 80€ Lenkräder kaufen. Das Formula GP habe ich bei Ebay für 10,50€ ersteigert. Sucht einfach, die Dinger gehen täglich für 3-15€ raus! Aber Achtung, nicht die mit Gameport Anschluss kaufen und die mit den roten Griffen sind die mit Force Feedback, da muss man mit 20-30€ rechnen. Aber es geht auch ohne FF 😉
Naja, dazu gibts nochmal einen extra Artikel.

Meine Freundin ist damit nicht so ganz zu begeistern. Sie hat eine Runde NfS Undercover hinter sich und küsste mehr die Bande, als dass sie auf der Strecke blieb.
Statt dessen ist sie eher ein Freund von Spiele Communities wie king.com oder skill7.com.
Das Prinzip ist simpel; viele Spieler, viele Spiele, der Duell Gedanke steht im Vordergrund. Ein eigenes Profil, Medaillen/Errungenschaften/Meilensteine bei jedem Spiel und virtuelle Gewinne wie Spielgeld oder „Diamanten“, mit denen man dann das Profil aufbessern kann, runden die ganze Sache ab.
Das Erfolgsprinzip schlägt ein. Skill7 hat ähnlich starken Traffic wie Caschys Blog, King.com erreicht das 5-fache an Besuchern. (via Alexa) Im Herbst/Winter steigen die Statistiken sicher noch an.

Auch interessant:  Kollaboration in der virtuellen Realität - keine ferne Zukunft mehr (2020)

Das sich hier mit Werbung und ähnlichen Taktiken viel Geld machen lässt ist klar. Zusätzlich bieten die Spieleportale selbstverständlich noch „Premium“ Mitgliedschaften an. Die bringen zusätzlich Geld in die Kassen der Betreiber aber auch zusätzlichen Spaß und Vorteile für die Spieler. Abgesehen von kleineren Boni wie keine Wartezeit, mehr Profilitems oder optischen Hervorhebungen des Spielernamens ist der größte Vorteil wohl die Möglichkeit, um echtes Geld spielen zu können.
Wer also als Nicht-Premium wirklich gut spielt und sich behaupten kann, sollte mal drüber nachdenken ob ein paar Cent Einsatz nicht zu etwas mehr Kleingeld verhelfen können.
Bei King.com werden in jedem Spiel Turniere veranstaltet, in denen sich große Jackpots von Hunderten, nicht selten Tausenden Euro anhäufen. Auch bei Skill7 finden täglich Turniere mit Gewinnen von 50-200€ statt. Es reizt doch sehr mal 2, 3 Tage lang etwas Kleingeld da reinzuwerfen und zu sehen, ob es mehr oder weniger wird.

Bis jetzt konnte ich mich nicht so richtig überreden zumal der Gewinn täglich doch eher sehr klein im Vergleich zur verwendeten Zeit sein wird. Meine Freundin spielt natürlich auch nur kostenlos diese Spiele, ihr geht es dabei auch gar nicht um Geld.

Ich finde solche Communities voll in Ordnung. Es riecht nach purer Gewinnschöpfung aber vor allem King.com sticht durch viieele sehr fantasievolle und abwechslungsreiche Spiele hervor. Skill7 kommt dagegen um einiges erwachsener und seriöser rüber und bietet eine kleine Auswahl an größtenteils bekannten Spielen an, die auch möglichst realistisch umgesetzt wurden. Beide Portale bieten auch kostenlos als Nicht-Premium viel Spielvergnügen an. Die Spieler können sich zusätzlich untereinander kennenlernen, verknüpfen, duellieren und dadurch haben beide Portale auch einen guten sozialen Part aufgebaut. Solide Idee, gute Umsetzung, sowohl für Spieler als auch Entwickler.

Auch interessant:  Schnell geschaut #18: Deepfakes und wie sie entstehen (2020)

Was meint ihr zu solchen Game Sites?

6 Kommentare

  1. Ob das um Geld spielen von deren AGBs (Vorsicht vor der Apostrophitis) abgedeckt ist, ist relativ egal. Die Frage ist, ob diese Einnahmen bei der Steuererklärung angegegeben werden müssen. 😉

    Das gleiche Problem gibt es übrigens auch, wenn man durch Werbung im eigenen Blog Geld verdient.

  2. Also ich finde solche Plattformen ja eher dubios. Wieso hat die östereichische Firma ihren Sitz in Malta? Muss glaub jeder selber wissen ob es sich lohnt, dort sein Glück zu versuchen.

  3. gibt auch viele gute private sites die gar nichts kosten, allerdings wird da i.d.r. auch nicht um reales geld gezockt, geht mehr um den spass am spielen.

    einfach mal arcade- oder flashgames googlen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.