USB-Stick ohne Admin Rechte verschlüsseln

Ich habe eine Zeit lang nach einer guten Alternative für TrueCrypt gesucht, mit der ich USB-Sticks verschlüsseln oder verschlüsselte Partitionen auf USB-Sticks erstellen und nutzen kann, ohne Administrator zu sein. In den letzten Wochen fand ich keine brauchbare Lösung und jetzt wurde mir doch ein Tool zugesteckt:

Rohos Mini Drive
Dieses – mit nicht mal 3MB verhalten kleine – Tool kann auf eurem USB-Stick eine verschlüsselte Datei einrichten. Die Datei wird mit einem Passwort mit dem AES 256bit Standard verschlüsselt. Der Zugriff erfolgt über ein virtuelles Laufwerk, die Datei wird also nach der Passworteingabe mit einem Laufwerksbuchstaben versehen und kann wie eine normale Partition benutzt werden.

Nach der Installation startet ihr das Programm und es erkennt automatisch aktive USB-Sticks oder USB-Festplatten.
rohos-mini-drive-usb-stick-verschluesselnStandardmäßig nimmt sich Rohos Mini Drive die hälfte des freien Speicherplatzes, bei mir 285MB. Der verschlüsselte Bereich darf bis zu 2GB groß sein, größere Bereiche benötigen eine Lizenzierung des Programms für 22€. Ob mehrere 2GB Bereiche möglich sind um das zu umgehen habe ich noch nicht getestet. Zusätzlich wird der Laufwerksbuchstabe angegeben, der für das entschlüsselte Laufwerk benutzt wird.
Mit einem Klick auf „Disk-Einstellungen…“ könnt ihr andere USB-Sticks, die Größe und den Laufwerksbuchstaben ändern.

Nun gebt ihr noch ein sicheres Passwort ein, klickt auf Disk erzeugen und los gehts.
Die Dauer ist abhängig von USB-Stick, System und Größe, bei meinen fast 300MB habe ich rund 2 Minuten gewartet.

Ist der Prozess abgeschlossen befinden sich auf dem USB-Stick ein paar neue Dateien und ein neuer Ordner. rohos-mini-drive-usb-stick-verschluesseln-2Mit der Datei rohos_mini.exe könnt ihr die Passwortabfrage auf jedem beliebigen PC starten und die Entschlüsselung einleiten. All das funktioniert ohne Administratorrechte und Programminstallationen.
Ist der Kram erfolgreich entschlüsselt öffnet findet man im Explorer das neue Laufwerk, im Rohos Manager (wenn installiert) gibt es weitere Informationen zu dem verschlüsseltem Bereich.
Unter den Disk Tools verstecken sich Funktionen wie löschen, vergrößern, prüfen, Passwort ändern, Passwort Reset erstellen oder Verbindung trennen.

Zufälliger Artikel:  Windows Dienste mit wmic service besser verwalten

Ein cooles Tool für einfaches Verschlüsseln mit dem Spitzenfeature, keine Rechte zu benötigen. Top Tipp.

14 Kommentare

  1. Ich habe mir diese Woche gerade einen Kingston Data Traveler Locker (8 GB) gekauft, welcher bereits eine Hardware Verschlüsselung eingebaut hat 🙂

    Aber danke für den Tipp, kann ich bestimmt für meine anderen Sticks brauchen *lach*

  2. Was ist denn, wenn man das Passwort (wie auch immer) vergessen sollte? Kann man das mit dem Manager wieder zurücksetzen oder einen MasterKey anlegen?
  3. Bitte den Artikel richtig lesen: „Unter den Disk Tools verstecken sich Funktionen wie löschen, vergrößern, prüfen, Passwort ändern, Passwort Reset erstellen oder Verbindung trennen.“
    😉

  4. War gerade auf der HP von Rohos Mini Drive und dort steht gleich ganz oben unter den Systemanforderungen: „Erfordert Administrator-Rechte“. 🙁 Ist das neu oder nur eine Frage der Einstellung?
  5. War gerade auf der HP von Rohos Mini Drive und dort steht gleich ganz oben unter den Systemanforderungen: „Erfordert Administrator-Rechte“.

    Kommentar: Wer weiterliest ist klar im Vorteil – weiter unten wird erwähnt, dass „Verschlüsselung im Fluge nun ohne Administrator-Rechten möglich ist durch neue Datei Virtualization-Technologie.“
    Werd ich doch nun auch mal ausprobieren müssen, nachdem mich TrueCrypt mit ständigen BSOD aufgrund der FAT-Container zur Verzweiflung bringt.
    Danke für den Bericht!

  6. Hallo
    Nach der Installation auf dem USB-Stick verlangt das Teil ein Passwort. So weit so gut. Doch wenn du versuchst das Teil zu starten erscheint die Meldung, dass das Programm nicht ausführbar ist und ein Uprate auf PRO notwendig ist.

    Vergiss dieses Teil. Habe Programm gelöscht.
    Funktioniert nicht.

  7. Bei mir lief es; vielleicht ist ein gewisses technisches Know-How erforderlich um erfolgreich zu sein.
    Aber jeder darf sich natürlich selbst eine persönlich Meinung bilden.
  8. Ich habe das Programm auch soweit im Test, aber an meinem Rechner auf der Arbeit kann ich das Programm „Rohos-mini.exe“ nicht öffnen. Jemand ne Idee, wieso?

    (Bzw. das Programm wird kurz ausgeführt (Anzeige im Task-Manager) wird dann aber automatisch wieder beendet, ohne irgendeine Auswirkung hervorgerufen zu haben)

  9. Klingt irgendwie nach Virenschutz, der damit ein Problem hat. Mal deine Antivirenprogramm(e) deaktiviert?
    Ansonsten neu laden, neu installen, mal im abgesicherten Modus probieren.

  10. Bei mir zu Hause läuft es ja, aber im Büro nicht. Komisch ist nur, dass das Programm Rohos-mini kurz ausgeführt wird (als Prozess im Taskmanager), aber nicht wirklich gestartet wird. Es kommt gar nicht erst zur Passwortabfrage. Leider kann ich im Büro nichts an der Software verändern. Dachte schon, unser Admin hätte die Vergabe neuer Laufwerksbuchstaben gesperrt, aber mein USB-Stick bekommt ja auch einen zugewiesen. Keine Ahnung was da los ist.

    Ist vielleicht der Disk-Browser von Rohos eine Alternative? Wie komme ich dahin? Oder brauche ich dafür die Pro-Version?

  11. Hallo,

    Dankeschön für den Tipp. Ich habe eben meinen USB-Stick damit ausgerüstet. Funktioniert auf XP- und W2K-Rechnern bis jetzt einwandfrei. Jetzt werde ich mal im tagtäglichen Einsatz auf fremden Rechnern mit unterschiedlichen Betriebssystemen weiter testen.

  12. „Doch wenn du versuchst das Teil zu starten erscheint die Meldung, dass das Programm nicht ausführbar ist und ein Uprate auf PRO notwendig ist.“

    Vielleicht war Dein verstecktes Laufwerk schon angemeldet, da kommt nämlich auch diese Meldung. Einfach mal schauen ob schon ein neuer Laufwerksbuchstabe vorhanden ist.

  13. Ich habe in dem Gebiet gute Erfahrungen mit dem USB Verschlüsselungstool cryptionpro (Herstellerlink: http://cynapspro.com/DE/products/cryptionpro) gesammelt.

    Wenn ich an meinen Rechnern bin werden die Files automatisch verschlüsselt, ohne dass ich ein App oder eine PWD-Eingabe starten muss.

    An anderen Rechner gibt es eine ausführbare Datei, mit der ich nach PWD Eingabe die Daten an Fremdrechner de- und encrypten kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.