ArchiCrypt Live 6 – Daten einfach verschlüsseln

Datensicherheit, ein wichtiges Thema, über das ich momentan etwas oberflächlich rüberschaue. Aber bevor ich mir den IT-Grundschutzkatalog des BSI mit seinen 4070 Seiten durchlese, schonmal etwas einfache Datensicherheit vorweg: wichtige und private Daten müssen verschlüsselt werden.

ArchiCrypt Live könnte eines dieser Tools sein, die diese Aufgabe erfüllen. Ich habe mir beim Hersteller ausreichend Keys für euch und mich besorgt und kann das Programm ArchiCrypt Live 6 jetzt hier mal vorstellen.

Die Oberfläche wirkt aufgeräumt, wenn auch ein wenig verspieltes Design und vermutlich hätte alles auch auf etwas weniger Fläche gepasst. Aber sie macht trotzdem einen guten Eindruck.
Wichtige Funktionen mittig, Schnellzugriffe auf vorhandene verschlüsselte Bereiche rechts, Infos zum Mouseover unten, Festplattenspeed oben. Selbsterklärend.

Neues verschlüsseltes Laufwerk erstellen:
Das Erstellen von neuen, verschlüsselten Bereichen ist so einfach wie in jedem Cryptprogramm. Typ (Dateicontainer oder ganzes Laufwerk), Größe und Eigenschaften wählen (wachsend, „ultraschnell“), Passwort und Verschlüsselung wählen (leider gibt es nur AES und Blowfish) und ein Passwort eingeben, fertig.

<Labern: aktiviert> Wie man das von Passworttestern kennt wird die Eingabe des Passworts genauestens überwacht und bewertet. Je komplexer das Passwort, desto besser. Besser wird auch der Spruch, der unter der Passworteingabe erscheint und die Komplexität mit Vergleichen versucht zu verdeutlichen. Hier mal ein paar Sprüche:
17 Zeichen: „Das Passwort bietet Schutz für Informationene, die für Jahrzehnte geheimgehalten werden sollen. Das Passwort ist gut geeignet, um Wirtschaftsgeheimnisse, wie z.B. das Rezept für Coca-Cola zu schützen.“ (17 Zeichen nur dafür?)
23 Zeichen: „Das Passwort bietet Schutz um Daten über einen Zeitraum von 40 Jahren zu schützen. Daten über eine Wasserstoffbombe haben eine entsprechende Sicherheitsanforderung.
30 Zeichen: „Das Passwort bietet Schutz um Daten über einen Zeitraum von 50 Jahren zu schützen. Daten mit entsprechenden Sicherheitsanforderungen sind z.B. personenbezogene Daten.“ (wessen Personendaten sind wichtiger als das Coca-Cola-Geheimnis oder Daten von Massenvernichtungswaffen? :D)
40 Zeichen: „Das Passwort bietet guten Schutz. Daten aus dem Bereich der Geheimdiplomatie besitzen eine entsprechende Sicherheitsanforderung.“ (man merkt, hier hat die Kreativität endgültig nachgelassen :D)

Auch interessant:  Kollaboration in der virtuellen Realität - keine ferne Zukunft mehr (2020)

Während der Eingabe wird nebenbei ein Wörterbuchvergleich gemacht, kennt man ja. Hier geht allerdings irgendetwas schief.
Beispielsweise wurde mein 13 Zeichen langes Passwort angeblich im Wörterbuch gefunden. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass dieses kranke Passwort in keinen Wörterbuch steht 😉
Also habe ich einen weiteren Test gemacht und siehe da: „Wort direkt in Wörterbuch gefunden – kein Schutz – sehr unsicheres Passwort„, das Passwort war:
gm4$M3?!g9)6j3!$x
Unsicher? Hmmm…. stimmt, steht im Wörterbuch direkt hinter „Glaube“ oder so… vielleicht ein göttliches Wörterbuch, wo eben auch gm4$M3?!g9)6j3!$x drinsteht.

Update: der Entwickler, Herr Remus, gab mir freundlicherweise den Hinweis, dass die „Sprüche“ von Bruce Schneier (Angewandte Kryptografie) stammen. Dass komplexe Passwörter als bekannt markiert werden liegt wiederum am Bloomfilter Effekt bei der verwendeten Hash-Generierung des Passworts.
<Labern: deaktiviert>

Naja jedenfalls ist nun ein Safe erstellt und kann als Schnellzugriff eingerichtet werden. Das ist ziemlich praktisch und einfach gemacht.
Bezeichnung eingeben, Laufwerksbuchstaben und Containerfile/-partition wählen, Modus (Nur-Lesen oder auch Schreiben) aussuchen und dann ein „Magic Word“ eingeben. Diese Zeichenkette könnt ihr dann überall im Windows eingeben, egal ob Programme geöffnet sind oder nicht, und ArchiCrypt wird auch das Öffnen des Safes anbieten. Nette Sache.

Laufwerke könne auch in Dateien versteckt werden. So wie man damals Viren in Bilddateien gepackt hat lassen sich jetzt auch die Safes in Bild-, Video- oder Exe-Dateien verstecken.

Die Bedienung läuft durchgehend simpel und einleuchtend, lässt sich durch Shortcuts und viele Einstellungen sogar noch besser an den Benutzer anpassen. In den Einstellungen finden sich auch Menüs zum Managen von Public Keys und Smart Cards, richtig eingerichtet kann man also auch damit hantieren.

Auch interessant:  Google Chrome Software Reporter (SwReporter) deaktivieren (2019)

Also ich bin mit ArchiCrypt Live 6 durchaus zufrieden und kann es weiterempfehlen. Aus diesem Grund werden auch von diesem Programm 3 Lizenzen im Weihnachtsgewinnspiel zu gewinnen sein.
Bis dahin!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.