Schnell geschaut #10: Priorisieren nach dem Eisenhower Prinzip

Zeitmanagement ist ein oft benutztes Buzzword. Wir haben generell immer zu wenig Zeit, immer in Hektik, immer etwas zu tun. Richtige Priorisierung und Einschätzung von Aufgaben ist hilfreich bei dessen Bearbeitung und damit ein wichtiger Baustein im Zeitmanagement.

Eisenhower-Prinzip

Das sogenannte Eisenhower-Prinzip (auch: Eisenhower-MethodeEisenhower-Matrix) ist eine in der Ratgeber- und Consulting­literatur oft referenzierte Möglichkeit, anstehende Aufgaben in Kategorien einzuteilen. Dadurch sollen die wichtigsten Aufgaben zuerst erledigt und unwichtige Dinge aussortiert werden. Es gibt keine Hinweise darauf, dass der namensgebende US-Präsident und Alliierten-General Dwight D. Eisenhower sie selbst praktiziert oder gelehrt hat.

Anhand der Kriterien Wichtigkeit (wichtig/nicht wichtig) und Dringlichkeit (dringend/nicht dringend) gibt es vier Kombinationsmöglichkeiten. Die vier Aufgabentypen werden A-, B-, C- und D-Aufgaben genannt und auf vier Quadranten verteilt (Quadrant I, II, III und IV).[1]

Jedem Aufgabentyp wird eine bestimmte Art der Bearbeitung zugeordnet. D-Aufgaben werden nicht erledigt.

schnell-geschaut-priorisieren-nach-dem-eisenhauer-prinzip

Wikipedia

Alle bisherigen Schnell geschaut Folgen

Alle bisherigen Folgen

Zufälliger Artikel:  Schnell geschaut #5: Elon Musk's Rules For Success

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.